DFB-Elf mit Remis bei Müller-Comeback, Frankreich bezwingt Wales

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

13 Tage bevor sich Deutschland und Frankreich im ersten Gruppenspiel bei der UEFA EURO in der Allianz Arena gegenüberstehen werden, bestritten die beiden Fußball-Nationen am Mittwochabend ihr erstes von zwei Testspielen vor der Europameisterschaft -- der Überblick:

Deutschland mit Remis bei Müller-Comeback

Bayern-Block: In Neuer, Süle, Kimmich, Gnabry, Sané und Müller stand über die Hälfte der DFB-Elf gegen Dänemark beim FCB unter Vertrag.

Trotz eines starken Bayern-Blocks kam die deutsche Nationalmannschaft beim Comeback von Thomas Müller nicht über ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen Dänemark hinaus. Neben dem Rückkehrer vertraute Bundestrainer Joachim Löw in Innsbruck noch auf Keeper Manuel Neuer, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Leroy Sané und Serge Gnabry in der Anfangsformation. Jamal Musiala saß über die kompletten 90 Minuten auf der Bank, Leon Goretzka war nach seinem Muskelfaserriss noch nicht wieder einsatzbereit.

Gladbachs Florian Neuhaus (48. Minute) brachte die DFB-Elf kurz nach Anpfiff des zweiten Durchgangs verdient in Führung, ehe der Leipziger Yussuf Poulsen (71.) zum Ausgleich traf. Davor hatte die Achse des deutschen Meisters insbesondere vor der Pause für die Highlights gesorgt -- leider aber ohne Fortune. Müller scheiterte nach starker Kimmich-Vorarbeit an Dänen-Keeper Kasper Schmeichel (12.), Sané verfehlte wenig später knapp das Tor der Gäste (28.) und Gnabry traf nach feinem Solo nur die Latte (44.). Letztlich machte die deutsche Auswahl zu wenig aus ihrer Feldüberlegenheit.

„Es war intensiv, man hat viel Gutes gesehen. Aber wir hatten gerade auch in der zweiten Halbzeit eine Phase, wo wir in unserer Zentrale nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen sind", beschrieb Müller sein erstes Spiel nach seiner Nationalmannschaftsrückkehr.

Frankreich siegt in Überzahl gegen Wales

Benjamin Pavard begann bei den Franzosen auf der rechten Abwehrseite.

Mit drei Bayern-Profs in der Startelf holte sich Frankreich einen verdienten 3:0 (1:0)-Sieg im Test gegen Wales. Benjamin Pavard und Lucas Hernández bildeten bis zur ihrer Auswechslung in der Halbzeitpause das Außenverteidigerpärchen. Davor zog Corentin Tolisso die Strippen im Mittelfeld und kam so zu seinem ersten Länderspieleinsatz seit Mitte Oktober für die Équipe Tricolore .Kingsley Coman (63.) wurde dazu nach einer guten Stunde eingewechselt.

Frankreich agierte nach einer Roten Karte von Neco Williams (26.) lange in Überzahl -- den fälligen Elfmeter nach dem Handspiel des 20-jährigen Walisers im Strafraum vergab Karim Benzema jedoch zunächst noch, dann traf aber Kylian Mbappé (34.) zur Führung des Favoriten. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel legten Antoine Griezmann (47.) und später Ousmane Dembelé (79.) das 2:0 und 3:0 nach.

Pause für Lewandowski bei Polens Remis

Bundesliga-Rekordtorjäger Robert Lewandowski konnte dagegen unter der Woche etwas durchschnaufen. Bereits am Dienstag trennte sich die Auswahl Polens in Breslau mit 1:1 (1:1) von Russland -- der polnische Nationaltrainer Paulo Sousa verzichtete dabei aber auf die Dienste seines Kapitäns, der sich die 90 Minuten von der Bank anschauen konnte. Jakub Świerczok schoss die Gastgeber früh in Führung (4.), diese konnte jedoch Wjatscheslaw Karawajew einen gute Viertelstunde später wieder mit dem Treffer zum 1:1-Endstand ausgleichen (20.).

Hier findet ihr einen Überblick über die Testspiele der Bayern-Profis vor der EURO: