74 Spiele in Serie getroffen: FCB stellt Europa-Rekord auf

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Es war ein absolut gelungener Sonntagnachmittag in der Allianz Arena. Erstmals seit knapp eineinhalb Jahren waren wieder Zuschauer bei einem Heimspiel des FC Bayern zugelassen. Und die 20.000 Fans sorgten beim 3:2-Sieg über den 1. FC Köln für eine großartige Atmosphäre. Dazu stellte der deutsche Rekordmeister auch noch einen europäischen Rekord auf.

Lewandowski mit Rekordtreffer

Der Rekord-Moment: Robert Lewandowski vollendet die starke Vorarbeit von Jamal Musiala und schiebt zum 1:0 ein.

Wettbewerbsübergreifend trafen die Bayern nun im 74. Pflichtspiel in Folge ins gegnerische Tor. Eine solche Serie gelang in Europas Top-5-Ligen noch keinem Team. Die bisherige Bestmarke von Real Madrid, die in den Jahren 2016/2017 in 73 Spielen hintereinander eingenetzt hatten, knackte Robert Lewandowski mit seinem Treffer zum 1:0 in der 50. Minute. „Es ist natürlich schön, gerade auch für die Zuschauer, dass immer Tore fallen, wenn wir spielen", freute sich Kapitän Manuel Neuer.

214 Tore in 74 Partien

Letztmals torlos blieben die Münchner am 9. Februar 2020 beim 0:0 gegen RB Leipzig (mit Trainer Julian Nagelsmann). Dieser neue Rekord ist der ultimative Beweis für die offensive Power, mit der die Bayern seit geraumer Zeit begeistern -- und zwar nicht nur die eigenen Fans. „Das erste Tor war natürlich Sahne. Ärgerlich ist nur, dass es gegen uns war", musste FC-Trainer Steffen Baumgart anerkennen.

Neben Robert Lewandowski brachte auch Serge Gnabry die Bayern-Fans in der Allianz Arena zum jubeln. Er sorgte mit zwei Treffern für den 3:2-Sieg.

Die Zahlen hinter dem Bestwert sind noch beeindruckender. 214 Tore erzielte der FCB in den 74 Pflichtspielen -- das sind knapp 2,9 Treffer pro Partie. Natürlich hat Lewandowski den Großteil davon erzielt. Insgesamt 72 Mal traf der Weltfußballer. „Er ist mit ein Grund für diesen Rekord", lobte Serge Gnabry den polnischen Toptorjäger. „Es ist ein super Gefühl an dem Rekord beteiligt zu sein. Hoffentlich können wir noch ein paar Spiele durchhalten", meinte der Doppeltorschütze aus dem Köln-Spiel weiter. Am Mittwoch hat er mit seinen Mitspielern die Chance, den Rekord noch weiter auszubauen. Dann geht es im DFB-Pokal gegen den Bremer SV. Und vielleicht liegt dann den Fans des Rekordmeisters deutschlandweit schon wieder der Klassiker „Ein Schuss, ein Tor, die Bayern" auf den Lippen.

Schon vor dem Spiel gegen Köln gab es Gänsehaut-Momente: