Kimmich: „Der Charakter der Mannschaft ist super“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Der Charakter der Mannschaft ist super", freute sich Joshua Kimmich nach dem 3:1-Sieg in Unterzahl bei der SpVgg Greuther Fürth. Besonders nach der frühen Roten Karte im zweiten Durchgang für Benjamin Pavard (48. Minute) bewies das Team des FC Bayern einmal mehr seine herausragende Mentalität. Trotz mehr als 40-minütiger Unterzahl konnten die Münchner dank einem Eigentor zwischenzeitlich sogar auf 3:0 erhöhen. „Wir haben drei Tore gemacht und eine gute Einstellung gezeigt", pflichtete Thomas Müller bei und schickte gleich noch eine Warnung an die Konkurrenz: „Wir können noch flüssiger spielen!" fcbayern.com hat noch weitere Stimmen für euch gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann: „Am Ende ist es wichtig, gegen einen Aufsteiger gewonnen zu haben und das in Unterzahl. Wir haben gut begonnen. Fürth hat nach dem Tor dann den Respekt abgelegt und sehr gut gespielt. Wir sind froh über die drei Punkte, Fürth hat uns viel abverlangt. Gerne hätten wir zu null gespielt, aber wir bleiben vorne. Daher ist alles gut."

Thomas Müller: „Es sieht ganz gut aus. Wir haben drei Tore gemacht und eine gute Einstellung gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig daraus gemacht, wenn wir die Räume hatten. Da haben wir viele Chancen verdaddelt. Das ist ärgerlich. Trotz Unterzahl haben wir dann das 3:0 gemacht, das gibt einem ein gutes Gefühl. Dann sind wir auch besser in die Zwischenräume gekommen, waren aber manchmal zu schlampig. Es ist Meckern auf hohem Niveau, aber wir können noch flüssiger spielen. Wir sind zufrieden, wie es läuft, aber wir müssen immer wieder den nächsten Schritt machen und uns verbessern."

Joshua Kimmich: „Es war keine Glanzleistung, aber wir hatten das Spiel immer im Griff. Auch in Unterzahl hatten wir alles unter Kontrolle. Wir haben vor allem gegen Ende der ersten Halbzeit ein paar Fehler zu viel gemacht. So haben wir die Fürther immer wieder eingeladen. Aber unter dem Strich haben wir verdient gewonnen. Der Charakter der Mannschaft ist super. Wir haben Spieler, die gierig sind und sich entwickeln wollen. Wir wollen Titel und Spiele gewinnen, auch wenn wir klarer Favorit sind. Momentan sind wir gut drauf, aber wir haben bisher nicht alle Spiele souverän gestaltet."

Das sagt der Gegner

Stefan Leitl (Trainer, SpVgg Greuther Fürth):„Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu den vergangenen Wochen. Gegen Wolfsburg haben wir den ersten Schritt gemacht, gegen Hertha den zweiten und heute den dritten. Bayern hat eine Weltklasse-Mannschaft. Wir hatten viele gute Pressingmomente und waren mutig. Kleine Kritik an meiner Mannschaft: Wir waren lange in Überzahl. Da hätten wir mehr draus machen können."

Sascha Burchert (SpVgg Greuther Fürth):„Wir haben versucht, Bayern vor Probleme zu stellen. Es ist bitter, dass das erste Tor ein Kontertor war. Trotzdem können wir einiges mitnehmen von heute. Zum Beispiel, mehr Torabschlüsse zu suchen. Insgesamt haben wir ein ordentliches Spiel gemacht."

Sebastian Griesbeck (SpVgg Greuther Fürth):„Wir haben versucht, so lange wie möglich, das 0:0 zu halten. Das hat nicht gut funktioniert. Dadurch laufen wir früh hinterher. Gegen eine der besten Mannschaften der Welt ist es dann schwierig."

Das ganze Spiel gegen die Fürther zum Nachlesen im Spielbericht: