7 Zahlen und Fakten zum Gipfeltreffen bei Bayer 04 Leverkusen

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Gipfeltreffen in der Bundesliga! Am Sonntag (15:30 Uhr) tritt Spitzenreiter Bayern München beim Tabellenzweiten Bayer 04 Leverkusen an. Warum sich die Fans auf ein echtes Offensivspektakel freuen können und weshalb der deutsche Rekordmeister mit viel Optimismus in das Spitzenspiel am 8. Spieltag gehen kann, lest ihr in den Zahlen und Fakten zur Partie:

1. Bayern kann Spitzenspiel

Dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski entschieden die Bayern das bislang letzte Spiel in Leverkusen mit 2:1 für sich.

Erstmals in dieser Bundesliga-Saison kommt es zum Gipfeltreffen des Ersten gegen den Zweiten. In den vergangenen acht Vergleichen kassierte der Tabellenführer nur eine Niederlage -- und zwar ausgerechnet Leverkusen im letzten Bundesliga-Heimspiel gegen die Bayern im Dezember 2020 (1:2). Damit baute der Rekordmeister seine gute Bilanz in Spitzenspielen aus und blieb nun schon in den jüngsten 15 Bundesliga-Duellen, in denen der Erste auf den Zweiten traf, unbesiegt (elf Siege, vier Unentschieden).

2. Beste Offensivreihen im direkten Duell

Bayer 04 Leverkusen (20 Tore) gegen den FC Bayern (24 Tore) ist auch das Duell der beiden aktuell besten Offensivreihen der Bundesliga. Den Münchnern gelang in den vergangenen 82 Pflichtspielen bzw. jüngsten 37 Bundesliga-Gastspielen immer ein Tor -- das ist jeweils laufender Rekord im deutschen Profifußball. In Leverkusens Florian Wirtz (fünf Torvorlagen) und Robert Lewandowski (sieben Tore, wie Erling Haaland) trifft am Sonntag außerdem der beste Assistgeber in dieser Bundesliga-Saison auf den besten Vollstrecker.

3. FCB klar vorne im direkten Vergleich

Der deutsche Rekordmeister konnte die jüngsten drei Bundesliga-Duelle mit der *Werkself*allesamt für sich entscheiden und hat auch in der Gesamtbilanz klar die Nase vorne. Von 84 Aufeinandertreffen im deutschen Oberhaus gewann der FCB 50, 18 gingen an Leverkusen (16 Remis).

4. Lewandowski jagt Naldo

Anfang Oktober absolvierte Lewandowski sein 357. Bundesliga-Spiel und kann nun in Leverkusen im Ranking der Bundesliga-Gastarbeiter klettern.

Robert Lewandowski könnte in Leverkusen sein 358. Bundesliga-Spiel bestreiten und damit Naldo als Ausländer mit den zweitmeisten Bundesliga-Einsätzen einholen -- einzig Bayern-Legende Claudio Pizarro (490) liegt im "Gastarbeiter-Ranking" noch vor den beiden.

5. Choupo-Moting liegt die Werkself

Eric Maxim Choupo-Moting ist aktuell gut drauf und erzielte drei Tore in seinen vergangenen vier Pflichtspieleinsätzen. Mit Blick auf die Statistik könnte er diese Bilanz gegen die Werkself vielleicht noch ausbauen: In 13 Bundesliga-Partie gegen Leverkusen traf der 32-Jährige sechs Mal, so häufig wie sonst nur gegen Wolfsburg in diesem Wettbewerb.

Top-Joker: Choupo-Moting traf im Heimspiel gegen Kiew erneut als Einwechselspieler.

6. Faires Spitzenspiel

Das Team von Julian Nagelsmann beging in dieser Saison bislang die wenigsten Fouls (59), Leverkusen (64) folgt auf Platz 2. Doch während die Bayern auch die wenigsten Gelben Karten (5) in dieser Spielzeit sahen, langten die Spieler der Werkself häufiger auch mal härter hin. Die 18 Verwarnungen von Bayer 04 sind Höchstwert mit Wolfsburg im laufenden Wettbewerb.

7. Selbstbewusste Rheinländer

Mit 16 Punkten nach sieben Bundesliga-Spielen legte Leverkusen den besten Bundesliga-Start seit acht Jahren hin -- nur 2009/10 (17) und 2013/14 (18) hat die Werkself diese Punktausbeute zu diesem Zeitpunkt überboten. Die 20 Tore nach sieben Partien sind sogar ein neuer Klub-Rekord für Bayer 04.

Wir haben auf das letzte Duell in Leverkusen zurückgeblickt, als Robert Lewandowski zum Matchwinner avancierte:


Diesen Artikel teilen