Wie Lewandowski die Bayern in Leverkusen an die Spitze schoss

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Spitzenspiel Erster gegen den Zweiten in der BayArena -- klingelt es da? Es ist nur knapp zehn Monate her, da hatten die Bayern diese Konstellation im Duell mit der Werkself -- wie jetzt auch am kommenden Sonntag -- schon einmal vor der Brust. Dank eines frisch gebackenen Weltfußballers hatten sie damals das bessere Ende für sich!

Vor dem Spiel gratulierten die Leverkusener Verantwortlichen Lewandowski zum Titel als Weltfußballer sowie Manuel Neuer zum Titel des Welttorhüters.

Bayern reiste als Herausforderer nach Leverkusen

Die Vorzeichen im Dezember 2020 waren allerdings leicht verändert: Der Rekordmeister war mit einem Punkt Rückstand erster Verfolger des Spitzenreiters Leverkusen und hatte nun im letzten Spiel vor der Winterpause die Chance, die Tabelle aus seiner Sicht geradezurücken. Denn der Sieger des Duells würde mit Sicherheit auf dem ersten Rang überwintern.

Da kam es den Münchnern wie gerufen, dass in Robert Lewandowski ein essenzieller Baustein der Mannschaft noch einmal eine Portion Extra-Motivation vor dem Gipfeltreffen getankt hatte. Nur wenige Tage vor der Partie wurde der polnische Angreifer bei den *The Best FIFA Football Awards*zum besten Fußballer der Welt gekrönt -- und diese Ausnahmestellung unterstrich er in Leverkusen direkt eindrucksvoll.

Lewandowski kontert Schick

Da muss ein Torjäger stehen! Lewandowski war kurz vor der Pause zur Stelle und erzielte den Ausgleich.

Aber zunächst einmal mussten er und seine Teamkollegen einen Rückschlag hinnehmen: Durch eine sehenswerte Volleyabnahme von Patrik Schick gerieten sie in der 14. Minute ins Hintertreffen. Doch die passende Antwort des neuen Weltfußballers ließ nicht lange auf sich warten: Kurz vor dem Pausenpfiff traf Lewandowski per Kopf nach Flanke von Thomas Müller zum 1:1. Die Bayern wollten nun endgültig den Gipfel erklimmen und drängten in der zweiten Hälfte auf den Ausgleich -- jedoch lange ohne Erfolg.

Als es schon danach aussah, als könnten die Rheinländer den einen Punkt und Platz eins sichern, hatte Lewandowski aber das letzte Wort: Joshua Kimmich eroberte den Ball in der Nachspielzeit in der gegnerischen Hälfte und setzte den Polen in Szene. Dessen abgefälschter Schuss landete unhaltbar zum 2:1 (90.+3 Minute) im Netz -- und der amtierende Meister hatte die Tabellenführung zurückerobert.

Das Tor zu Platz eins: Robert Lewandowski bejubelt seinen Siegtreffer in der 90. Minute.

Ballon d'Or-Nominierung als nächster Motivationsschub?

Am Sonntag kann Lewandowski nun also wieder seine Fähigkeiten im Spitzenspiel unter Beweis stellen. Vielleicht kommt es den Münchnern da wieder zugute, dass der nächste Motivationsschub für den 33-Jährigen nicht lange zurückliegt. Erst vor Kurzem schaffte er es auf die Kandidatenliste für den Ballon d'Or -- der prestigeträchtigen Wahl zumbesten Fußballer.

Alle Infos zum Ballon d'Or gibt es hier: