„Führungsspieler“ Müller glänzt gegen Union mit Viererpack

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

So eine Leistung liefert auch ein Thomas Müller nicht alle Tage ab! Beim Auswärtserfolg des deutschen Rekordmeisters bei Union Berlin war der Angreifer an vier Toren direkt beteiligt: Drei Mal bediente der 32-Jährige einen seiner Kollegen, ehe er mit dem Treffer zum 5:2 in der 79. Minute den Endstand herstellte. Eine solche Galavorstellung war Müller erst einmal zuvor in seinen nun schon 14 Spielzeiten in der Bundesliga gelungen: Beim 8:0 gegen den Hamburger SV am 14. Februar 2015 gingen damals zwei Tore und zwei Torvorlagen auf das Konto des deutschen Nationalspielers.

Drei Assists in einer guten halben Stunde

Bei der Vorlage auf Leroy Sané in der 34. Minute musste sich Müller ganz schön strecken.

Die Müller-Show begann mit einer vermeintlich leichten Aufgabe für den Angreifer. Bei Robert Lewandowskis sehenswertem Freistoßtreffer zum 2:0 (23. Minute) brauchte er die Kugel nur leicht anzutippen. Weitaus anspruchsvoller war dann aber seine Vorarbeit zum 3:0 (34.), als er den Ball artistisch im Fallen auf Leroy Sané weiterleitete. So hatte dieser nur wenig Probleme, das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken und das starke erste Spieldrittel der Bayern abzurunden. „In der ersten halben Stunde haben wir ein dominantes Spiel gemacht, auch mit Toren. Da waren wir schon sehr zufrieden", fasste Müller die starke Anfangsphase im Anschluss zusammen.

Vorarbeiter wird zum Vollstrecker

Noch ließen sich die Hausherren aber nicht abhängen - und so waren Müllers Offensivqualitäten weiter gefragt. Nach dem zwischenzeitlichen 3:1 der Berliner (43.) stellte Kingsley Coman (60.) den alten Abstand auf Vorarbeit des Ur-Bayern wieder her: Für Müller war es der bereits 7. Assist in dieser Saison - Liga-Höchstwert - und das erst zweite Mal in seiner Laufbahn, dass er drei Torvorlagen in einer Bundesliga-Partie liefern konnte (zuvor beim 6:0 gegen Werder Bremen im August 2016). Da Unions Gegenwehr aber immer noch nicht gebrochen war, musste der Vorbereiter nun zum Vollstrecker werden und netzte rund zehn Minuten vor dem Spielende zum 5:2 ein.

Union fehlte noch in Müllers Sammlung

Damit machte er nicht nur endgültig den Sieg der Bayern perfekt, sondern komplettierte ganz nebenbei seine persönliche Bundesliga-Sammlung. Der Weltmeister von 2014 hat damit nun gegen alle anderen 17 aktuellen Bundesligisten mindestens einmal in seiner Karriere getroffen - gegen Union hatte er zuvor nur für die Amateure in der 3. Liga eingenetzt. „Wir haben die richtigen Antworten gefunden mit den Toren. Wir haben gewonnen und letztendlich überzeugend gespielt", resümierte Müller, der - ganz Teamplayer seine starke Leistung an diesem Nachmittag jedoch nicht in den Vordergrund rücken wollte.

Das übernahmen andere: Assistenztrainer Dino Toppmöller lobte den Offensiv-Allrounder nach dem Spiel: „Thomas ist für uns ein ganz wichtiger Spieler, eine Führungsfigur, mit enorm viel Erfahrung. In solch einem Spiel kommt es auf die Führungsspieler wie Thomas an. Er hat wie jeder andere auch eine tolle Leistung gebracht", so der 40-Jährige über Müller, der in Berlin mit seinem nicht alltäglichen Viererpack den Unterschied gemacht hatte.

Hier gibt es die Stimmen zum Spiel bei Union Berlin: