Manuel Neuer: „Ein maximaler Minimalsieg“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Wir sind froh über das Ergebnis und auch über die Leistung", resümierte Kapitän Manuel Neuer nach dem hart erarbeiteten 1:0-Heimsieg gegen Arminia Bielefeld. Dank des Sieges geht der FC Bayern am kommenden Wochenende als Tabellenführer mit einem Zähler Vorsprung ins Spitzenspiel gegen Verfolger Borussia Dortmund. Auch Trainer Julian Nagelsmann zeigte sich nach dem knappen Erfolg glücklich und richtete den Blick bereits auf das Duell beim BVB: „Ich bin sehr zufrieden. Wir fahren nun als Tabellenführer und voller Vorfreude nach Dortmund." fcbayern.com hat noch weitere Stimmen für Euch gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann: „Ich bin sehr zufrieden. Es war nach dem Augsburg-Spiel ein Schritt nach vorne. Wir hatten genug Chancen, das Spiel zu gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir einige Chancen liegengelassen. Dortmund hat gewonnen, daher standen wir etwas unter Druck. Zum Glück ist dann der Knoten geplatzt. Es ist ein verdienter Sieg. Wir müssen nicht immer drei, vier oder fünf Tore machen. Es reicht auch mal eins. Insgesamt haben wir gut verteidigt. Solche Spiele sind wichtig. Wenn man diese Spiele verliert, dann reicht es nicht, wenn man Spiele wie nächste Woche gewinnt. Wir fahren nun als Tabellenführer und voller Vorfreude nach Dortmund."

Manuel Neuer: „Der Arbeitssieg hat gut funktioniert, es war ein maximaler Minimalsieg. Wir sind froh über das Ergebnis und auch über die Leistung. Wir kennen Bielefeld, es ist nicht so leicht, gegen eine vielbeinige Abwehr anzulaufen und Tore zu erzielen. Wir mussten lange auf das erste Tor warten, dann hat Leroy ihn super reingemacht. Es war wichtig, dass die Null steht, da freuen wir uns in der Defensive sehr drüber."

Thomas Müller: „Es sind schöne Statistiken. Es zeigt, dass ein langer Weg hinter mir liegt. (396. Bundesligaspiele für den FC Bayern, Anm. d. Red.) Ich schaue aber lieber auf den kürzeren Weg, der noch vor mir liegt. Bei den Assists geht es mir darum, dranzubleiben. Es geht in einem Spiel nicht jede Chance rein, aber ich habe viele Spieler um mich herum mit enormer Qualität."

Serge Gnabry: „Es war ein sehr hartes Stück Arbeit. Wir haben schon gut gespielt, sind oft durchgebrochen, häufig hat der letzte Pass aber gefehlt. Wir haben offensiv viel Qualität, sind gut drauf und haben viel Selbstbewusstsein. Die Vorfreude auf den Klassiker ist immer groß. Der Sieg war enorm wichtig, um dort mit breiter Brust auftreten zu können."

Jamal Musiala: „Bielefeld hat schon gut verteidigt. Wir wollten die Lücken aufmachen. Beim Tor habe ich versucht, den Ball durchzustecken. Der Pass von Thomas und der Schuss von Leroy waren super. Gegen Dortmund wird es ein Topspiel. Ich freue mich drauf."

Das sagt der Gegner

Frank Kramer (Trainer, Arminia Bielefeld):„Wir sind natürlich nicht zufrieden, wenn wir verlieren. Mit der Leistung bin ich aber einverstanden. Wir haben viel reingelegt, den letzten, vorletzten Ball haben wir aber nicht präzise zu Ende gespielt. Wenn man diesen Punch setzen will, muss man das machen. Vom Timing her waren wir gut unterwegs. Wir sind das eine oder andere Mal durchgekommen. Da muss man das sauber ausspielen."

Stefan Ortega (Arminia Bielefeld): „Gegen Bayern München ist eine Niederlage verkraftbar, aber es tut dennoch weh. Bayern war dominant, trotzdem kommen wir mit etwas Fortune in die eine oder andere gute Abschlusssituation. Wer weiß, wie das Spiel läuft, wenn wir in Führung gehen. Für den Aufwand, den wir betrieben haben, ist das Ergebnis schon schade."

Wir haben vier Fakten zum Heimsieg gegen Bielefeld zusammengestellt: