5 Zahlen und Fakten zum Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Für die Bayern steht die letzte Auswärtsreise des Jahres 2021 an: Am vorletzten Spieltag der Hinrunde gastieren die Münchner am Dienstagabend beim VfB Stuttgart. Nach zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Folge will die Mannschaft von Julian Nagelsmann den guten Trend fortsetzen und auch vorzeitig einen inoffiziellen Titel einfahren. Hier sind die wichtigsten Fakten und Statistiken zum Duell im Schwabenland.

1. Bayern vor Jubiläums-Herbstmeisterschaft

Im Januar dieses Jahres feierten die Bayern bereits die Hinrunden-Meisterschaft 2020/21.

Mit einem Punktgewinn in Stuttgart würde sich der FC Bayern vorzeitig zum Hinrunden-Meister krönen - und das kurioserweise bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Auch in der Vorsaison schloss der FCB die erste Saisonhälfte, die damals bis in den Januar ging, auf Platz 1 ab. Für den deutschen Rekordchampion wäre die erneute Herbstmeisterschaft bereits die 25. in der Vereinsgeschichte: In 21 der bisher 24 Fälle (88 Prozent) standen die Münchner auch am Saisonende ganz oben.

2. Rekordsieg gegen den VfB in der Vorsaison

Die Bayern gewannen 66 der 104 Bundesliga-Duelle gegen den VfB Stuttgart (20 Remis, 16 Niederlagen). Kein Team in der Bundesliga-Historie holte mehr Siege gegen ein und denselben Gegner. Allein in 17 der jüngsten 18 Aufeinandertreffen hatte der FCB das bessere Ende für sich. Einzig am 34. Spieltag 2017/18 siegte der VfB (4:1 in der Allianz Arena), als die Münchner aber bereits längst als Deutscher Meister feststanden.

3. Starke Serie in Stuttgart

Das letzte Duell in Stuttgart entschied der FCB Ende November 2020 mit 3:1 für sich.

Seit einem 0:0 im Oktober 2009 in der Mercedes-Benz Arena hat der deutsche Rekordmeister alle neun Bundesliga-Partien beim VfB gewonnen - in der Historie der höchsten deutschen Spielklasse hatte nur Werder Bremen von 2010 bis 2021 ebenfalls gegen die Bayern zu Hause eine längere Niederlagenserie gegen einen Gegner (12 Spiele). Dazu schoss der FCB bei keinem anderen Team so viele Auswärtstore in diesen Wettbewerb wie bei den Schwaben (93). Überhaupt erzielte in der Bundesliga-Historie nur ein Team mehr Auswärtstore bei einem Gegner: Borussia Mönchengladbach beim 1. FC Köln (96).

4. Coman mit Lauf und Sieggarantie

Kingsley Coman hat derzeit einen Lauf und erzielte vier Treffer in seinen letzten sechs Bundesliga-Spielen. Nie zuvor schoss der Franzose in einer Hinrunde so viele Tore wie in dieser Saison (vier). Nur noch ein Treffer fehlt dem 25-Jährigen, um bereits seine Ausbeute aus der Vorsaison einzustellen. Bei seinem letzten Einsatz in Stuttgart vor knapp einem Jahr (3:1 Ende November 2020) war Coman als Torschütze erfolgreich und sorgte so mit dafür, dass er auch sein fünftes Duell gegen die Schwaben gewinnen konnte.

Am Samstag erzielte Kingsley Coman den wichtigen Ausgleichstreffer beim 2:1 gegen Mainz.

5. Torgefährliche VfB-Verteidigung

Die interne VfB-Torschützenliste wird von den beiden Innenverteidigern Konstantinos Mavropanos (vier) und Marc-Oliver Kempf (drei) angeführt. Insgesamt trafen Stuttgarts Abwehrspieler schon achtmal in dieser Saison, das ist Bundesliga-Spitze. Unter so viel Offensivdrang leiden aber schon einmal die Kernaufgaben: In keinem der vergangenen zwölf Bundesliga-Heimspiele wahrten die Schwaben eine weiße Weste: Nur zwei Mal hatte der VfB in der Bundesliga eine längere Negativ-Serie zu Hause, zuletzt von 2013 bis 2014 (15 Spiele, Vereinsnegativrekord).

Julian Nagelsmann steht in Stuttgart vor seinem 200. Bundesliga-Spiel als Trainer. In seinem 199. feierte er am vergangenen Samstag seinen 100. Sieg:


Diesen Artikel teilen