19_FCB-WOB_211217_DON

8 Fakten zum gelungenen Hinrunden-Finale gegen Wolfsburg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

So kann man sich in die Weihnachtspause verabschieden! Im letzten Spiel des Jahres feierte der FC Bayern am Freitagabend einen klaren 4:0 (1:0)-Erfolg über den VfL Wolfsburg in der Allianz Arena und setzte damit einen gelungenen Schlusspunkt auf ein erfolgreiches Jahr. Hier gibt es die wichtigsten Zahlen zum Hinrundenfinale:

1. Sieg Nummer 29 in 2021

05_FCB-WOB_211217_GET
Zum 29. Mal innerhalb von zwölf Monaten bejubelten Müller und Co. am Freitagabend drei Punkte in der Bundesliga.

Der Erfolg gegen die Wölfe war der 29. Bundesliga-Sieg der Bayern im Kalenderjahr 2021. In der Geschichte des deutschen Oberhauses gewann nur der FC Bayern selbst häufiger innerhalb eines Jahres: 2013 waren es sogar 30 Siege.

2. Nagelsmann auf Peps Spuren

Mit 43 Zählern spielte das Team von Julian Nagelsmann die beste Bundesliga-Hinrunde seit der Spielzeit 2015/16, als es unter Pep Guardiola sogar 46 Punkte in der ersten Saisonhälfte waren. Noch nie wurde ein Team mit mindestens 43 Punkten nach 17 Spieltagen am Ende nicht Meister.

3. Bayern jagen eigenen Torrekord

23_FCB-WOB_211217_IMA
Die Bayern treffen immer - und das auch (fast) immer sehenswert - hier: Robert Lewandowski zum 4:0 gegen die Wölfe.

Im mittlerweile 64. Bundesliga-Spiel in Folge konnte sich der deutsche Rekordmeister gegen Wolfsburg auf der Anzeigetafel verewigen. Damit könnten die Bayern bereits im ersten Spiel 2022 ihren eigenen Torrekord einstellen, als sie von 2012 bis 2014 in insgesamt 65 Bundesligaspielen in Folge getroffen hatten.

4. Gegen Wolfsburg läuft's

Der FCB blieb am Freitagabend auch im 25. Bundesliga-Heimspiel gegen die Wölfe ungeschlagen (23 Siege, zwei Remis) - kein anderes Team empfing in der Bundesliga-Historie so oft einen Gegner, ohne ein einziges Mal zu verlieren. Seit einem 0:0 im Mai 2008 netzten die Münchner in jedem der 27 Bundesliga-Partien gegen den VfL Wolfsburg ein (75 Tore gesamt) - einzig gegen den MSV Duisburg hatte der FC Bayern in diesem Wettbewerb von 1973 bis 1997 eine ebenso lange Trefferserie (27 Spiele).

5. Sané sammelt schneller

18_FCB-WOB_211217_IMA
Mit einem schönen Distanztreffer setzte Sané gegen Wolfsburg einen schönen Schlusspunkt auf seine Hinrunde.

Nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 war Leroy Sané in dieser Saison in 26 Pflichtspielen bereits an 21 Toren direkt beteiligt (elf Tore, zehn Vorlagen). Damit war der 25-Jährige in dieser Halbserie bereits erfolgreicher als in der kompletten Spielzeit 2020/21, als er in 44 Partien auf 20 Torbeteiligungen kam.

6. Gelungenes Müller-Jubiläum

Auch in seinem 400. Bundesliga-Spiel bewies Thomas Müller einmal mehr, dass auf ihn Verlass ist: Der Ur-Bayer steuerte einen Treffer und eine Vorlage zum 4:0-Sieg bei: Für den 32-Jährigen war es zum einen sein elfter Bundesliga-Treffer gegen die Wölfe, gegen kein Team traf er öfter (ebenfalls elf gegen Schalke). Zum anderen baute Müller mit seinem 13. Assist den Hinrunden-Rekord im Oberhaus seit Beginn detaillierter Datenerfassung weiter aus.

7. Pavard macht die 100 voll

Auch Verteidiger Benjamin Pavard feierte gegen Wolfsburg ein Jubiläum! Der 25-jährige Franzose absolvierte sein insgesamt 100. Pflichtspiel für den FC Bayern.

8. Lewandowski setzt neue Marke für die Ewigkeit

Und dann war da ja noch Robert Lewandowski, der mit 43 Toren im Jahr 2021 einen Fabelrekord aufgestellt hat.

Hier gibt es die Infos zum 43-Tore-Mann:


Diesen Artikel teilen