16_FCB-WOB_211217_IMA

Upamecano glänzt gegen Wolfsburg mit Offensivqualitäten

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Im Stile eines Spielmachers: Innenverteidiger Dayot Upamecano hatte beim souveränen 4:0-Sieg zum Hinrundenabschluss gegen den VfL Wolfsburg nicht nur einen entscheidenden Anteil daran, dass die Defensive sicher stand, sondern überzeugte insbesondere durch seine offensiven Qualitäten. Über weite Strecken war der gelernte Defensivspieler gegen extrem tief stehende Wolfsburger vor allem vor und im gegnerischen Strafraum aktiv.

Premierentor für den FC Bayern

211218_Upamecano_IMA
Keine Chance für Torhüter Koen Casteels: Dayot Upamecano köpfte zum 2:0 ein.

Es lief die 57. Spielminute, als Upamecano am Fünfmeterraum lauerte und einen Chip-Ball von Jubilar Thomas Müller in dessen 400. Bundesliga-Spiel zum wichtigen 2:0 einnickte. Dies war der erfolgreichste von seinen insgesamt 28 Vorstößen ins gegnerische Angriffsdrittel, mehr verzeichnete nur Lucas Hernandéz (30). Es war sein erstes Tor für den Rekordmeister. „Ich freue mich sehr über mein erstes Tor für Bayern. Es war ein schöner Assist von Thomas, ich habe dann einfach geköpft", grinste Upamecano. Sein Trainer fand lobende Worte für seine Nummer zwei: „Er war sehr konzentriert in der Restverteidigung, was gegen solch einen tiefstehenden Gegner sehr wichtig ist. Er hat sehr gut gespielt, auch der Chipball auf Jamal war stark", meinte Julian Nagelsmann.

Spielmacher-Duo in der Innenverteidigung

211219_Upamecano_IMA
Dayot Upamecano und Lucas Hernandéz feiern zusammen den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0.

Wie groß sein Einfluss an diesem Tag für das Spiel der Bayern war, zeigt sich in seinen Ballaktionen. Insgesamt 138 hatte Upamecano in den 90 Minuten plus Nachspielzeit und damit deutlich mehr als jeder andere Spieler auf dem Feld. Neben seinem Treffer spielte der 23-Jährige starke 48 Pässe im letzten Drittel, nur sein kongenialer Partner in der Innenverteidigung, Hernandéz, konnte dies mit 51 Zuspielen überbieten. Obwohl der Verteidiger so offensiv agierte, vernachlässigte er seine eigentliche Hautaufgabe nicht. 14 Ballgewinne erreichte kein anderer Spieler: „Ich freue mich auch sehr, dass wir zu null gespielt haben."

Bereits so viele Torbeteiligungen wie bei Leipzig

Welche Entwicklung Upamecano in seiner Zeit beim FC Bayern genommen hat, zeigt folgende Zahl: In bislang 15 Bundesligaspielen für den deutschen Rekordmeister sammelte er bereits fünf Torbeteiligungen (ein Tor, vier Assists) - genauso viele wie in seinen 112 Bundesliga-Spielen zuvor für Leipzig. Tore schießen und Mitspieler in Szene setzen, genau das wird eigentlich von einem Spielmacher erwartet. Beides gelang dem Verteidiger Upamecano gegen Wolfsburg in herausragender Weise.

Hier gibt es die Stimmen zum Spiel gegen Wolfsburg:


Diesen Artikel teilen