Zahlen und Fakten zum 7:0-Sieg des FC Bayern beim VfL Bochum

7 Fakten zum 7:0-Torfestival in Bochum

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Mit einem furiosen 7:0 (4:0)-Erfolg haben die Bayern ihrem ohnehin schon starken Saisonstart noch einmal die Krone aufgesetzt. Die unglaubliche Frühform des Teams von Julian Nagelsmann sorgt für neue Maßstäbe in der Bundesliga, wie ein Blick auf die Fakten zur Partie zeigt:

1. So gut kam noch kein Team aus den Startlöchern

Neun Punkte und eine Torbilanz von +14 (15-1) haben die Bayern nach drei Partien auf dem Konto: So gut stand in der Bundesliga-Historie noch kein anderes Team zu diesem Zeitpunkt der Saison da!

Serge Gnabry beim Torschuss gegen VfL Bochum
Mit dem 7:0 setzte Serge Gnabry den Schlusspunkt beim Auswärtssieg in Bochum.

2. Höchster Auswärtssieg eingestellt

Mit sieben Toren Differenz in der Fremde zu gewinnen, war den Bayern zuvor nur zweimal in der höchsten deutschen Spielklasse gelungen: Beim 8:1 beim FC St. Pauli am 5. Mai 2011 sowie beim 7:0 bei Werder Bremen am 7. Dezember 2013. Bochums bisher höchste Bundesliga-Heimniederlage war ein 0:6 gegen Werder Bremen am 14. Oktober 2006 - nun steht hier ein neuer Eintrag in den VfL-Geschichtsbüchern.

3. Tormaschine auf fremden Plätzen

6:1 in Frankfurt vor zwei Wochen und nun 7:0 in Bochum: Die Bayern sind erst das zweite Team der Bundesliga-Historie, das in zwei Auswärtsspielen in Folge (mindestens) sechsfach trifft - zuvor gelang das nur Werder Bremen 2006.

Jubel FC Bayern Spieler
Bereits beim 6:1-Sieg in Frankfurt am 1. Spieltag waren die Bayern auswärts in Torlaune.

4. Torrekord nach drei Partien

Mit 15 Toren nach drei Spielen sorgten die Bayern auch hier für einen Bundesliga-Rekord. Der lag zuvor bei 14 Treffern zu diesem Zeitpunkt und wurde vom VfB Stuttgart (1984/85) gehalten.

5. Bayerische Frühstarter

Die Bayern erzielten in der noch jungen Saison bereits elf Tore vor dem Seitenwechsel. Das ist ein klarer neuer Bestwert in diesem Wettbewerb - den hatte zuvor mit acht Toren in der ersten Halbzeit an den ersten drei Spieltagen ausgerechnet der heutige Gegner Bochum in der Saison 2002/03 aufgestellt.

FC Bayern Sadio Mané beim Torjubel
Noch vor dem Pausenpfiff markierte Sadio Mané das 4:0 für die Bayern in Bochum.

6. Sadio Mané mit Traumstart

Dank seines Doppelpacks gegen Bochum setzte sich Sadio Mané gemeinsam mit Mainz' Karim Onisiwo und Teamkollege Jamal Musiala an die Spitze der Torjägerliste. Drei Tore erzielte der Senegalese in seinen ersten drei Bundesliga-Spielen für die Bayern - das gelang zuletzt Mario Mandžukić vor zehn Jahren als FCB-Neuzugang. Übrigens: Mané hatte in der Premier League keinen einzigen Strafstoß-Treffer erzielt (bei seinem einzigen Versuch scheiterte er 2015/16 für Southampton FC gegen Liverpools Keeper Simon Mignolet) - nun traf er in Bochum gleich im ersten Anlauf vom Punkt.

7. Auch de Ligt startet perfekt

Matthijs de Ligt erzielte in Bochum mit seinem allerersten Torschuss in der Bundesliga (im zweiten Spiel) seinen ersten Treffer für die Bayern.

Drei Startelf-Neulinge brachten die Bayern in Bochum auf die Siegerstraße:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen

Weitere news