Sabitzer: „Deshalb fahren wir mit einem Punkt nach Hause“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

In einem mitreißenden Bundesliga-Spitzenspiel trennten sich Union Berlin und der FC Bayern am Samstagnachmittag mit 1:1. „Du kriegst hier nicht viele Situationen. Im letzten Pass hatten wir zu oft eine kleine Unsauberkeit drin. Dann spielst du hier nur Unentschieden", erklärte Thomas Müller nach Spielschluss, warum es letztlich nicht für einen Sieg gereicht hatte. „Wir sind nicht zufrieden, wir haben nicht zu 100 Prozent das auf den Platz bekommen, was wir uns vorgenommen haben", meinte Mittelfeldspieler Marcel Sabitzer. fcbayern.com hat weitere Stimmen für Euch gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel bei Union Berlin

Julian Nagelsmann zum Sieg beim VfL Bochum

Julian Nagelsmann: „Was das Ergebnis angeht, ist es in Ordnung. Wir haben nicht so eine Chancenwucher betrieben wie gegen Mönchengladbach. Natürlich waren wir der Führung, gerade in der zweiten Halbzeit, näher. Das Energielevel war leider nicht auf dem Niveau wie zuletzt, das kommt aber vor. Union verteidigt leidenschaftlich. In der ersten Halbzeit hatten wir zwei riesige Chancen, in der zweiten Halbzeit hatten wir zwei Top-Situationen, die wir nicht ideal ausspielen. Am Ende ist das Ergebnis für beide Teams nicht unverdient, auch wenn wir vielleicht näher dran waren. Wir müssen uns mit dem Punkt begnügen."

Thomas Müller zum Spiel bei Union Berlin

Thomas Müller: „Union hat das gezeigt, was wir zu erwarten hatten, die Kulisse war so, wie man es erwarten konnte. Was weh tut, ist, dass wir in Rückstand geraten. Klar sind wir direkt zurückgekommen. Aber dann haben wir unser Tor schon so ein bisschen aufgebraucht. Du kriegst hier nicht viele Situationen. Wenn du diesen Union-Block bespielst, kriegst du ein bis fünf Situationen, wo du eine Großchance bekommen kannst. Im letzten Pass hatten wir zu oft eine kleine Unsauberkeit drin. Dann spielst du hier nur Unentschieden. Sie stehen nicht aus Zufall da oben. Du kriegst hier nichts geschenkt. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht, aber kein super Spiel, mit dem wir top zufrieden sein können, das lag aber auch mit am Gegner."

Marcel Sabitzer zum Spiel in Berlin

Marcel Sabitzer: „Wir sind nicht zufrieden, wir haben nicht zu 100 Prozent das auf den Platz bekommen, was wir uns vorgenommen haben. Die paar Momente, die wir hatten, haben wir unsauber ausgespielt. Deshalb fahren wir mit einem Punkt nach Hause. Vielleicht hat uns ein bisschen die Giftigkeit gefehlt, speziell am Anfang. Gegen Union kriegst du wenig klare Möglichkeiten, dann musst du die gut ausspielen. Speziell am Anfang der zweiten Halbzeit hätten wir vielleicht ein, zwei Aktionen besser ausspielen können. Wenn wir da in Führung gehen, hätten wir das Spiel wahrscheinlich gewonnen. So waren wir unsauber und haben uns vielleicht auch die drei Punkte nicht verdient."

220903-zitat-de-ligt

Matthijs de Ligt: „Wir haben heute nicht so gut gespielt, hatten nicht so viele Chancen, dann spielst du hier 1:1. Wir haben nicht mit der Energie gespielt, wie wir es normal machen. Union hat es sehr gut gemacht, Kompliment an sie. Wir wollen immer gewinnen, das haben wir heute nicht geschafft. Das müssen wir analysieren und es dann wieder besser machen. Inter ist ein schwieriger Gegner. Sie haben ein Team mit viel Erfahrung, haben physisch sehr starke Spieler. Sie spielen immer gleich, im 3-5-2-System."

Das sagt der Gegner Union Berlin

Urs Fischer (Trainer, Union Berlin): „Bayern war dem Sieg näher. Aber in Summe haben wir gerade, was die Defensivleistung angeht, ein Topspiel gezeigt. Obwohl Bayern über 70 Prozent Ballbesitz hatte, waren wir nie passiv. Die Mannschaft hat es toll gemacht, wir hatten in beiden Hälften gute Balleroberungen, waren dann aber teilweise zu unpräzise. Am Schluss haben wir nicht unverdient einen Punkt erkämpft."

Christopher Trimmel (Kapitän, Union Berlin): „Wenn du gegen die Bayern so eine Leistung abrufst, speziell in der Defensive, ist das super. Der Punkt fühlt sich gut an. Taktisch haben wir es hervorragend gemacht. Wir haben uns nicht locken lassen, waren trotzdem nicht passiv, haben ihnen wenig Räume gelassen und nach vorne unsere Konter gefahren."

Frederik Rönnow (Torhüter, Union Berlin): „Gegen Bayern ist es immer schwierig, sie sind eine starke Mannschaft. Wir haben es gut gemacht, haben gut gekämpft. Einen Punkt gegen Bayern zu holen, ist echt gut."

Die wichtigsten Szenen im Spielbericht zum Nachlesen:


Weitere news