Hainer, Hoeneß und Pesic: „Beim FC Bayern Basketball geht die Post ab“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Im Heiligtum des SAP Gardens, der Kabine der FC Bayern Basketballer, hängen orangene Kabelrollen chaotisch aus den Wänden, sie wickeln sich um freiliegende Stahlrohre, und auch ansonsten ist es noch wenig heimelig – aber wenn man seiner Fantasie Spielraum lässt, nehmen die betongrauen Baustellenwände und der nackte Boden vor dem inneren Auge Gestalt an: Hier werden sich nach der Fertigstellung im Sommer 2024 die „Roten Riesen" auf ihre großen Spiele vorbereiten. Die Kabel sind bis dahin in den Wänden verschwunden. Insgesamt werden 1.184 Kilometer davon im SAP Garden verlegt. Das entspricht einer Strecke von München nach Berlin - und wieder zurück.

01-220912-sapgarden-169
Der SAP Garden soll im Sommer 2024 eröffnet werden und 11.500 Zuschauern Platz bieten.

Herbert Hainer, Präsident des FC Bayern, hat sich mit dem Ehrenpräsidenten Uli Hoeneß und Marko Pesic, dem Geschäftsführer der FC Bayern Basketballer, zu einem Rundgang auf der Baustelle verabredet. Die multifunktionale Arena, die der Bauherr und Eigentümer Red Bull gemeinsam mit dem Mieter FC Bayern sowie SAP realisiert, wird Spielstätte der FC Bayern-Basketballer sowie des Eishockey-Teams Red Bull München werden. In ihrem aktuellen Zustand erinnert die Betonschüssel ein wenig an das Colosseum. Kräne wachsen in den Himmel, im Hintergrund sind das Zeltdach des Olympiastadions und der Olympiaturm zu sehen. „Der SAP Garden wird eine einzigartige Gelegenheit für den FC Bayern Basketball", ist Hainer überzeugt. „Unser Ziel ist es, uns national wie international in der Spitze festzusetzen, dafür brauchen wir die entsprechende Infrastruktur, und hier wird diese multifunktionale Arena Maßstäbe setzen. Wir sind in unserer Entwicklung bereits auf einem guten Weg, aber mit dem SAP Garden erweitern sich unsere Möglichkeiten um ein Vielfaches - für die Spieler, für die Fans und für die Partner. Beeindruckend sind nicht zuletzt die technischen Möglichkeiten, dass binnen weniger Stunden von Basketball auf Eishockey umgebaut werden kann. Spiele in dieser Arena werden ein unvergleichliches Erlebnis."

Unser Ziel ist es, uns national wie international in der Spitze festzusetzen, dafür brauchen wir die entsprechende Infrastruktur, und hier wird diese multifunktionale Arena Maßstäbe setzen.

Herbert Hainer

Uli Hoeneß ist nach der einstündigen Führung ebenfalls begeistert: „Der SAP Garden wird wie die Allianz Arena ein Aushängeschild der Stadt München. Ich freue mich schon jetzt. Bei dieser Idee hat ein Rädchen ins andere gegriffen. Wir müssen Herrn Mateschitz von Red Bull danken, weil er immer zu seinem Wort gestanden hat, ebenso der früheren Bürgermeisterin Frau Christine Strobl, die das Projekt immer unterstützt hat", so der Ehrenpräsident. „Der SAP Garden wird eine neue Epoche im bayerischen Basketball einleiten. Eine Arena für knapp 12.000 Zuschauer und mit professionellen Trainingsbedingungen hier sowie im Audi Dome: Dann geht die Post so richtig ab beim FC Bayern Basketball." Den ehemaligen deutschen Nationalspieler Pesic juckt es inzwischen nicht mehr, noch einmal auf dem Court zu stehen, wenn er ganz ehrlich ist: „Aber hier kann man schon jetzt erahnen, was alles entsteht und möglich sein wird, und daher muss ich sagen: Im SAP Garden würde ich schon noch einmal gerne selber spielen." Die Mannschaft würde oft nachfragen, wie es mit dem Bau vorangeht, die Vorfreude sei enorm, so der Geschäftsführer: „Die große Aufgabe ist es, echte Basketball-Stimmung zu erzeugen, und darauf lag ein besonderer Fokus. Mit dem SAP Garden sind die höchsten Ziele möglich - aber wir müssen die Zeit bis dahin vorbereiten. Es wird nicht reichen, nach der Fertigstellung einfach nur aufzukreuzen und ein bisschen zu spielen. Wir müssen unseren Job machen - und das tun wir."

03-220912-sapgarden-169
Uli Hoeneß, Herbert Hainer und Marko Pesic (von links) zeigten sich nach der Besichtigung begeistert.

Auf dem Parkplatz vor der Baustelle beherbergt ein Container-Komplex das „Experience Center" des SAP Gardens, seit dieser Woche ist er geöffnet - für einen Termin zu einem kostenfreien Besuch einfach auf https://fc.bayern/BBall-Ticketshop registrieren. Hier wird Partnern und Fans in Animationen und Fotomontagen bereits ein lebendiger Eindruck der Multifunktionsarena vermittelt. Ein abgetrennter Raum ist wie ein kleiner Kinosaal konzipiert, auf den Sitzen liegen VR-Brillen für einen virtuellen Vorgeschmack. Hainer, Hoeneß und Pesic nehmen zum Abschluss ihres Rundgangs staunend Platz: Die Leinwand zeigt eine Animation, wie es während eines Spiels der FC Bayern Basketballer aussehen wird, wenn alle 11.500 Plätze besetzt sind. „Sehr beeindruckend", sagt Hainer, und stupst Pesic an: „Wo sitzen dann Sie, Marko?" Der Geschäftsführer lächelt und antwortet: „Ich werde einen guten Platz finden – schlechte Plätze gibt es in dieser Arena nicht."


Diesen Artikel teilen

Weitere news