221022-choupo-jubel-ima

Souverän, spielfreudig, unausrechenbar - FCB eilt von Sieg zu Sieg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Den gemeinsamen Jubel mit den Fans hatten sie sich redlich verdient. Nach dem 2:0-Auswärtserfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim am Samstag ließen sich die Spieler des FC Bayern von ihren mitgereisten Anhängern feiern. „Super-Bayern, Super-Bayern" skandierten die Fans in der Kurve - die Super-Bayern machen in diesen Wochen einfach richtig Spaß!

FC Bayern Jubel
Nach dem 2:0-Sieg bei der TSG 1899 Hoffenheim ließen sich die Bayern von ihren Fans feiern.

Nagelsmann: „Ersten 35 Minuten waren Weltklasse"

Auch in Sinsheim präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann besonders in Halbzeit eins wieder extrem spielfreudig. Die Münchner überzeugten wie schon gegen den SC Freiburg (5:0) und im Pokal beim FC Augsburg (5:2) mit starken Kombinationen, erspielten sich Chancen und stellten die Weichen mit den Treffern von Jamal Musiala (17. Minute) und Eric Maxim Choupo-Moting (38.) auf Sieg. „Die ersten 35 Minuten waren Weltklasse von uns, sehr viele Torraumszenen, sehr gute Spieleröffnungen und 71 Prozent Zweikampfquote - das zeugt von Gier", unterstrich Trainer Nagelsmann.

Jamal Musiala Jubel FC Bayern
Jamal Musiala schoss die Bayern mit seinem Treffer gegen Hoffenheim auf die Siegerstraße.

Nach der kleinen Ergebnis-Delle vor der Länderspiel-Pause im September eilen die Bayern in den aktuell hochintensiven englischen Wochen von Sieg zu Sieg. „Es war so ein Spiel, wo du die Entscheidung treffen musst, ob du die Schritte weitergehst", beschrieb Nagelsmann, dessen Team diese Aufgabe „sehr souverän und erwachsen" löste. Mit dem Sieg gegen Hoffenheim konnte der FCB auch in der Tabelle zumindest vorerst bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Union Berlin, der am Sonntag in Bochum gastiert, heranrücken.

Großer Trumph: Die Unausrechenbarkeit

Eric Maxim Choupo-Moting
Eric Maxim Choupo-Moting erzielte gegen Hoffenheim das 2:0, es war der vierte Treffer in den vergangenen drei Spielen für den Angreifer.

Der große Trumpf der Bayern zurzeit ist die Unausrechenbarkeit und starke Breite im Kader. Bereits 13 verschiedene Spieler trafen in der laufenden Bundesliga-Saison für die Münchner. So konnte der Rekordmeister auch in Sinsheim die Ausfälle der zuvor formstarken Offensivspieler Leroy Sané (Muskelfaserriss) und Thomas Müller (Magen-Darm-Infekt) kompensieren. Dafür springen dann andere in die Bresche: Musiala schraubte mit dem Treffer gegen Hoffenheim sein Pflichtspiel-Tore-Konto in dieser Saison auf neun - jetzt schon persönlicher Rekord für den 19-Jährigen. Und Choupo-Moting bejubelte am Samstag seinen vierten Treffer in den letzten drei Pflichtspielen und sein insgesamt 23. Tor für den FCB - für ihn die meisten Treffer bei einem Verein (bei Schalke (106 Spiele) und Mainz (81 Spiele) jeweils 22).

Mittwoch in Barcelona

Nach sechs Siegen aus den letzten sieben Pflichtspielen geht es für die Bayern am Mittwoch zum fünften Spieltag in der Champions League zum FC Barcelona. Mit dem nächsten Erfolg im Kracher bei den Katalanen wollen die Münchner ihre starke Form fortsetzen und die makellose Königsklassen-Bilanz weiter ausbauen - mit einem Sieg würde der FCB obendrein den vorzeitigen Gruppensieg klarmachen. Pack ma's!

Die wichtigsten Szenen der Partie gegen Hoffenheim im Spielbericht:


Weitere news