Carsten Janker Giovane Elber Teppich Jubel

Giovane Élber und die bayerisch-brasilianische Frühlingsrolle gegen Wolfsburg

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Wo der Torschütze Giovane Élber abgeblieben war, musste Hasan Salihamidžić noch einmal mit einem genauen Blick überprüfen. Der Brasilianer hatte sich im Freudentaumel über seinen Treffer zum 2:0 gegen den VfL Wolfsburg spontan einen ganz außergewöhnlichen Ort zum Feiern ausgesucht. Nachdem der Angreifer den Ball in der 86. Minute per Kopf ins Tor befördert hatte, rannte Élber jubelnd zur Grundlinie und wickelte sich kurzerhand in ein dort ausgelegtes Vereinswappen des deutschen Rekordmeisters ein: Diese bayerisch-brasilianische Frühlingsrolle aus dem Dezember 1998 gehört heute noch zu den legendärsten Momenten der Bundesliga-Geschichte.

Kein Wunder also, dass die Teamkollegen direkt mit in den kreativen Jubel einstimmten: Carsten Janker nahm auf dem dick eingepackten Élber Platz und bedachte seinen Sturmpartner mit dem ein oder anderen freundschaftlichen Klaps. Salihamidžić ließ den Jubilar im Anschluss noch ein paar Ehrenrunden drehen, in dem er den Teppich samt Élber um die eigene Achse rollte. Das Spiel endete übrigens 3:0 aus Sicht der Bayern – neben Élber trafen auch die Co-Jubler Janker (40. Minute) und Salihamidžić (90./Elfmeter). Das Trio hatte sich an diesem Tag die ausgelassene Feier also mehr als verdient.

In der Rubrik „Da schau her“ stellt fcbayern.com Fundstücke aus dem Fotoarchiv vor. Darunter auch ein weiterer bekannter Jubel von Fan-Liebling Giovane Élber:


Diesen Artikel teilen

Weitere news