präsentiert von
Menü
2:1 nach 0:1

Starker FCB bezwingt Dortmund

Was für ein Spiel! Im Bundesliga-Schlager gegen Borussia Dortmund setzte sich der FC Bayern am Samstagabend vor eigenem Publikum mit 2:1 (0:1) durch und behauptete damit seinen Vier-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze. Zugleich feierte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Heimspiel am kommenden Mittwoch gegen den AS Rom.

In einer hochklassigen und temporeichen Partie gingen die Gäste vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena durch Marco Reus (31. Minute) in Führung. Dabei profitierten sie von vielen ausgelassenen Torchancen der insgesamt dominierenden Bayern. Nach dem Seitenwechsel drehten der ehemalige Dortmunder Robert Lewandowski (72.) sowie Arjen Robben (85./Foulelfmeter) die Partie zugunsten der Gastgeber und machten den siebten Sieg im zehnten Spiel perfekt.

Aufstellung

Im Vergleich zum 3:1-Erfolg im DFB-Pokal am vergangenen Mittwoch änderte Guardiola seine Startformation auf drei Positionen. Robben kehrte nach überstandenen Oberschenkelproblemen wieder ins Team zurück, zudem spielten Medhi Benatia und Mario Götze von Beginn an. Für sie mussten Dante, Rafinha und Franck Ribéry zunächst auf die Bank.

Einen Wechsel mehr gegenüber der Pokalpartie beim FC St. Pauli (3:0) nahm BVB-Trainer Jürgen Klopp vor. Roman Weidenfeller, Sven Bender, Lukasz Pisczek und Pierre-Emerick Aubameyang rückten anstelle von Mitchell Langerak, Neven Subotic, Ciro Immobile und Kevin Großkreutz in die Startelf.

Spielverlauf

Fünf Minuten benötigten beide Mannschaften, um auf Betriebstemperatur zu kommen, dann legten sie los - und wie! Robben (6.), Müller (13.) und Götze (16.) hatten innerhalb von zehn Minuten drei aussichtsreiche Gelegenheiten für die Gastgeber, die ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzogen und auf die Führung drängten. Auf der Gegenseite zeigten sich die Dortmunder bei Ballgewinn und schnellem Umschaltspiel gefährlich, agierten aber oft zu überhastet und ungenau. Mkhitaryan (9.) hatte die beste Chance, sein Fernschuss landete am Außenpfosten.

Mit zunehmender Spielzeit kam der BVB besser in die Partie, hielt den Ball länger in den eigenen Reihen und verlagerte das Geschehen mehr und mehr Richtung gegnerischer Spielhälfte. Vor allem aber agierten die Gäste entschlossener in den Zweikämpfen und ließen bis auf einen Distanzschuss von Robben (23.) keine Chancen des FCB zu. Nicht ganz überraschend gingen die Dortmunder in der 31. Minute in Führung. Nachdem Aubameyang kurz zuvor noch an Neuer scheiterte, schloss Reus einen Konter per Kopf zum 1:0 ab.

Die Bayern zeigten sich nur kurz irritiert und erhöhten nun wieder den Druck. Müller (35./38.), Juan Bernat (35.) und der starke Robben (39.) schafften es jedoch allesamt nicht, den Dortmunder Schlussmann Roman Weidenfeller zu überwinden. So ging es nach 45 Minuten mit einem 0:1-Rückstand aus Münchner Sicht in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel schaltete die Guardiola-Elf nochmals einen Gang höher, Alonso (46.), Robben (47.) und Lewandowski (51.) ließen gleich drei aussichtsreiche Chancen ungenutzt. Die Bayern drängten die Dortmunder nun tief in die eigene Hälfte, fanden aber noch nicht die entscheidende Lücke. In der 70. Minute brachte Guardiola mit Ribéry eine frische Offensivkraft und wurde umgehend belohnt. Subotic lenkte ein Zuspiel des Franzosen genau vor die Füße von Lewandowski, der aus 18 Metern überlegt zum 1:1 einschob (72.).

Kurz darauf standen erneut Ribéry und Subotic im Fokus des Geschehens. Der BVB-Verteidiger brachte den Franzosen im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied folgerichtig auf Foulelfmeter. Robben ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1 (85.). Dabei blieb es bis zum Ende, der FCB bleibt in der laufenden Spielzeit damit weiter ungeschlagen.

Höhepunkte / 1. Halbzeit

6. Minute: Feiner Doppelpass zwischen Lahm und Robben, der Niederländer zieht aus 14 Metern ab, doch Weidenfeller lenkt den Ball mit den Fingerspitzen an und über die Querlatte.
9. Minute: Auch der BVB kann kombinieren: Kagawa spielt Mkhitaryan mit dem Absatz frei, der Armenier versucht es aus 18 Metern und trifft den Außenpfosten.
13. Minute: Tolles Anspiel von Boateng auf Müller, der den Ball direkt Richtung Tor weiterleitet, das Ziel aber knapp verfehlt.
16 . Minute: Robben flankt auf den freistehenden Götze, dessen Direktabnahme per Scherenschlag von Weidenfeller pariert wird.
23. Minute: Erneut ist es Robben, der es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze versucht, wieder ist Weidenfeller zur Stelle.
30. Minute: Mkhitaryan steckt durch für Aubameyang, aber Neuer ist auf der Hut und verhindert Schlimmeres.
31. Minute: Schneller Konter des BVB über rechts, Aubameyang flankt vor das Tor, wo Reus ungehindert zur Dortmunder Führung einköpft.
35. Minute: Weidenfeller kratzt einen Kopfball von Müller gerade so von der Linie, der Nachschuss von Bernat aus halblinker Position geht am zweiten Pfosten vorbei.
38. Minute: Müller taucht nach tollem Pass von Robben frei vor Weidenfeller auf, bringt den ball aber nicht am Dortmunder Schlussmann vorbei.
39. Minute: Dieses Mal ist es Robben, der den Ausgleich auf dem Fuß hat. Aber der Niederländer zögert erst zu lange, dann wird sein Schuss zur Ecke abgeblockt.

Höhepunkte / 2. Halbzeit

46. Minute: Alonso probiert’s gleich nach Wiederbeginn aus 25 Metern, sein Schuss wird noch abgefälscht, bringt Weidenfeller aber nicht in Bedrängnis.
47. Minute: Lahm setzt Robben in Szene, aber der Niederländer bekommt nicht genügend Druck hinter den Ball, kein Problem für Weidenfeller.
51. Minute: Nach einer Flanke von Benatia kommt der Ball zu Lewandowski, der eigentlich alles richtig macht. Doch irgendwie bringt Weidenfeller den Fuß an die Kugel und verhindert den Ausgleich.
59. Minute: Gute Chance für den BVB durch Kagawa, der Japaner verfehlt nur ganz knapp das zweite Tor.
64. Minute: Nach einem Eckball bringt Boateng den zweiten Ball vor das Tor, Benatia köpft neben das Tor.
72. Minute: Lewandowski trifft zum 1:1! Subotic lenkt ein Ribéry-Zuspiel vor die Füße des Polen, der aus 20 Metern überlegt flach einschiebt.
84. Minute: Der kurz zuvor eingewechselte Pizarro kommt im Strafraum an den Ball, aber Weidenfeller verkürzt geschickt den Winkel und kann parieren.
85. Minute: Subotic bringt Ribéry im Strafraum zu Fall, klare Sache, Foulelfmeter.
85. Minute: Robben tritt an und verwandelt sicher zum 2:1!

Weitere Inhalte