präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
DFB-Pokal der Junioren

3:2 nach 0:2! U19 feiert Comeback-Sieg in Wolfsburg

Increase font size Schriftgröße

Was für eine Moral! Die U19 des FC Bayern steht im Achtelfinale des DFB-Pokals der Junioren! Das Team vom Trainerduo Martin Demichelis und Danny Schwarz gewann am Sonntagmorgen beim VfL Wolfsburg mit 3:2 (0:2). Dabei lagen die Münchner trotz spielerischer Überlegenheit zur Pause durch einen Doppelpack von Lenn Jastremski mit 0:2 zurück. Nach dem Seitenwechsel spielten die Bayern groß auf. Joshua Zirkzee (53.) und Malik Tillman (65.) egalisierten den Rückstand zunächst. In Minute 76 sorgte ein Eigentor von Marcel Beifus dann sogar für das 3:2 und ließ den Nachwuchs des Rekordmeisters jubeln.

„Großes Kompliment an die Mannschaft! Die Jungs haben eine super Einstellung an den Tag gelegt, der Sieg ist unter dem Strich verdient“, freute sich Bayern-Trainer Schwarz. „Schon in der ersten Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt, machen aber das Tor nicht. Der Doppelschlag von Wolfsburg hat uns eiskalt erwischt. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine super Mentalität gezeigt und dann auch die Chancen genutzt. Gegen ein Topteam wie Wolfsburg einen 0:2-Rückstand zu drehen, ist wirklich etwas Besonderes!“

Gegenüber dem 2:2 in der A-Junioren Bundesliga bei der TSG 1899 Hoffenheim am vergangenen Sonntag änderte das Trainerteam die Anfangsformation auf fünf Positionen. Neuzugang Bright Arrey Mbi feierte sein Debüt für den FCB, er rückte für Jamie Lawrence in die Startelf. Jakob Mayer stand anstelle von Lukas Schneller im Tor. Jonas Kehl, Jahn Herrmann und Zirkzee begannen für Dennis Waidner, Torben Rhein und Lasse Günther. Mit Angelo Stiller, Oliver Batista Meier und Zirkzee standen drei Spieler im Team, die am Samstag noch bei der 1:2-Niederlage der Amateure gegen die SpVgg Unterhaching eingewechselt wurden.

Es entwickelte sich eine temporeiche Partie auf gutem Niveau. Die Bayern waren das aktivere Team in der Anfangsphase und hatten viel Ballbesitz. Wolfsburg war darauf bedacht, kompakt zu stehen und Nadelstiche zu setzen. Tillman hatte die beste Chance für den FCB, scheiterte per Kopf nur knapp an der Latte. Nach einer halben Stunde wurde es jedoch ganz bitter für die Münchner. Innerhalb von nur zwei Minuten gelang dem VfL ein Doppelschlag zum 0:2 aus Sicht der Gäste. Jastremski besorgte das 1:0 (30.) und erhöhte kurz darauf sogar auf 2:0 für die Hausherren (32.). In der Folge waren die Bayern wieder um Spielkontrolle bemüht. Kurz vor der Pause hatte Zirkzee nochmal eine gute Abschlussmöglichkeit.

In Durchgang zwei waren die Münchner weiter das spielbestimmende Team, spielten nach vorne und wurden belohnt. Nur acht Minuten nach dem Seitenwechsel stellte Zirkzee zunächst den Anschluss her. In Minute 65 konnte der FCB egalisieren. Tillman traf zum verdienten 2:2. Doch damit nicht genug! 14 Minuten vor dem Ende gelang es den Bayern sogar, den Spielstand komplett zu drehen. Ein Eigentor von Beifus ließ den Nachwuchs des Rekordmeisters jubeln. In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten noch Chancen. Fünf Minuten vor dem Ende parierte FCB-Keeper Mayer in einer Eins-gegen-Eins-Situation stark. Letztlich blieb es beim knappen aber verdienten Erfolg für die Münchner.

Das nächste Pflichtspiel der U19 des FC Bayern steigt aufgrund der Länderspielpause erst in zwei Wochen. Am 14. September empfangen die Münchner am heimischen Campus den 1. FC Heidenheim (14 Uhr) in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest.

Aufstellung FCB-U19: Mayer – Kehl, Arrey Mbi, Daniliuc, Herold (88. Lawrence) – Mosandl (74. Rhein), Stiller, Herrmann (58. Günther) – Batista Meier, Zirkzee, Tillman

Tore: 1:0/2:0 Jastremski (30./32.), 2:1 Zirkzee (53.), 2:2 Tillman (65.), 2:3 Beifus (Eigentor/76.)

Weitere Inhalte