präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Spielbericht

3:1-Heimsieg gegen Freiburg macht Bayerns Rekordserie perfekt

Increase font size Schriftgröße
  • 15. Pflichtspielsieg in Serie - Rekord!
  • Freiburg-Experte Lewandowski mit Doppelpack
  • Ulreich zwischen den Pfosten, Hernández mit erstem Bundesliga-Assist

Der FC Bayern hat den Gewinn der achten Meisterschaft in Folge mit einer Rekordserie gekrönt. Eine Woche nach der erfolgreichen Titelverteidigung bezwang das Team von Hansi Flick den Sport-Club Freiburg mit 3:1 (3:1) und feierte damit den 15. Pflichtspielsieg in Serie – einen solchen Lauf hatte noch keine Mannschaft zuvor im deutschen Profifußball.

Kein Nachlassen nach der vorzeitigen Meisterschaft

Die Münchner nahmen trotz gewonnener Meisterschaft auch gegen die Südbadener nicht den Fuß vom Gas und waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Joshua Kimmich (15. Minute) sorgte noch in der Anfangsphase für die Führung, Robert Lewandowski (24.) erhöhte kurz darauf auf 2:0. Auf den zwischenzeitlichen Freiburger Anschlusstreffer durch Lucas Höler (33.) reagierte der FCB eiskalt und stellte durch Lewandowskis (37.) zweiten Treffer noch vor der Pause den alten Abstand wieder her. Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie aber an Tempo und es blieb beim verdienten Heimsieg des FCB.

Wir haben für Euch die wichtigsten Szenen des Spiels kurz und knapp zusammengefasst:

Ulreich und Co. – fünf Wechsel beim FC Bayern

Im Vergleich zum meisterschaftsentscheidenden 1:0-Erfolg in Bremen nahm Flick gleich fünf Änderungen in seiner Startelf vor: Sven Ulreich kam zu seinem ersten Einsatz zwischen den Pfosten in dieser Saison, Sarpreet Singh zu seinem ersten Startelfeinsatz für die Profis. Dazu rückten Javi Martínez, Lucas Hernández und Michaël Cuisance ins Team. Manuel Neuer und Kingsley Coman saßen dafür zunächst auf der Bank, die angeschlagenen David Alaba und Serge Gnabry sowie der gesperrte Alphonso Davies mussten passen.

10./13. Minute: Boateng und Singh mit den ersten Chancen

Die Hausherren übernahmen gleich die Spielkontrolle und schnürten die Breisgauer in deren Hälfte ein. So konnte auch Innenverteidiger Jérôme Boateng in der 10. Minute einen Ausflug nach vorne wagen und prüfte Freiburgs Keeper Alexander Schwolow mit einem satten Linksschuss. Kurz darauf legte Lewandowski per Kopf auf Singh (13.) ab, der volley aufs Tor abzog – doch Freiburgs Philipp Lienhart konnte den Schuss gerade noch per Kopf übers Tor lenken.

15. Minute: Kimmich mit dem verdienten 1:0

Lewandowski wurde auf Höhe des Elfmeterpunkts im SCF-Strafraum angespielt, behauptete die Kugel mit dem Rücken zum Tor und legte dann klasse für Kimmich (15.) auf – der ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob den Ball überlegt und unhaltbar für Schwolow zur Bayern-Führung in die Maschen.

24. Minute: Lewandowski legt direkt nach

Nach einem Pass von Thomas Müller drang Leon Goretzka in den Freiburger Strafraum ein und prüfte Schwolow mit einem satten Schuss. Der Abpraller des SCF-Keepers landete aber direkt auf dem Kopf von Lewandowski, der zum 2:0 abschloss.

33. Minute: Höler trifft überraschend zum Anschluss

Die Freiburger steckten den Rückstand gut weg und kamen mit ihrer ersten Tormöglichkeit der Partie etwas überraschend zum Anschlusstreffer. Jonathan Schmid zog aus kurzer Distanz auf Ulreich ab, von dem der Ball etwas unglücklich vor das Tor durchrutschte, wo Höler unbedrängt abstauben konnte.

37. Minute: Lewandowski stellt den alten Abstand wieder her

Doch der neue und alte Bundesliga-Champion schlug umgehend zurück. Hernández wurde auf dem linken Flügel geschickt und flankte vor den Kasten der Gäste. Dort war Lewandowski (37.) einen Schritt schneller als die Freiburger Hintermannschaft und spitzelte den Ball zu seinem 33. Saisontreffer über die Linie. Damit schraubte der Pole seine Bilanz auf nun schon 17 Tore in 16 Duellen mit den Südbadenern. Für Hernández war es seine erste Torbeteiligung in der Bundesliga.

2. Halbzeit: Spiel verliert an Fahrt

Nach dem Seitenwechsel verlor die Partie etwas an Tempo. Auch, da es den Gästen gelang, die Partie ausgeglichner zu gestalten. Die erste gute Chance im zweiten Durchgang hatte Lewandowski (58.), dessen Kopfball nach einer Müller-Flanke jedoch am Tor vorbeisegelte. In der 73. Minute verpasste Müller einen Treffer nur haarscharf mit einem Distanzschuss.

85. Minute: Coman trifft die Latte

Kurz vor Schluss hatten die Münchner den Torschrei noch einmal auf den Lippen, doch der Distanzschuss von Coman (85.) landete nur auf der Latte. Dazu verhalf Flick zwei Nachwuchsspielern zu ihrem Bundesliga-Debüt: Der 20-Jährige Chris Richards wurde in der 84. Minute für Martínez eingewechselt und der 17-Jährige Jamal Musiala in der 88. Minute für Müller. Ulreich konnte sich noch gegen den eingewechselten SCF-Joker Chang-Hoon Kwon (90.+2) auszeichnen und so blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg der Bayern.

Mehr Eindrücke vom Heimspiel gegen Freiburg gibt es in der Bildergalerie:

FC Bayern - Sport-Club Freiburg 3:1 (3:1)
  • Alles im Liveticker zum Nachlesen

  • FC Bayern

    Ulreich – Pavard, Martínez (84. Richards), Boateng, Hernández – Kimmich, Goretzka – Cuisance (64. Zirkzee), Müller (88. Musiala), Singh (64. Coman) – Lewandowski


    Ersatz

    Neuer – Odriozola, Jeong, Batista-Meier


  • SC Freiburg

    Schwolow – Schmid, Lienhart, Heintz, Günter (87. Abrashi) – Sallai (46. Kwon), Keitel (64. Frantz), Höfler, Grifo (75. Itter) – Petersen, Höler (64. Waldschmidt)


    Ersatz

    Flekken – N. Schlotterbeck, Borrello


  • Schiedsrichter

    Sören Storks (Velen)


  • Tore

    1:0 Kimmich (15.), 2:0 Lewandowski (24.), 2:1 Höler (33.), 3:1 Lewandowski (37.)


  • Gelbe Karten

    - / -

Weitere Inhalte