U19 feiert Einzug ins Pokal-Achtelfinale

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die U19 des FC Bayern steht im Achteflinale des DFB-Pokals der Junioren! Das von Danny Galm trainierte Team hat am Freitagabend in der ersten Runde mit 5:1 (3:0) bei der TuS Koblenz gewonnen. Yusuf Kabadayi (10. Minute/29.) per Doppelpack und Frans Krätzig sorgten für den auch in der Höhe verdienten 3:0-Halbzeitstand im Oberwerth Stadion. Nach dem Seitenwechsel konnten die Schängel zunächst durch Jan Mahrla (54.) verkürzen, ehe der eingewechselte Younes Aitamer (61./71.) per Doppelpack auf 5:1 stellte.

„Wir freuen uns über den Einzug in die nächste Runde und wollen in dem Wettbewerb das Maximale rausholen. Es war im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg", so Galm nach der Partie. „Wir haben von Anfang an gezeigt, auch die ganze Trainingswoche über schon, dass wir hier nichts anbrennen lassen wollen. Das war die Reaktion, die wir sehen wollten. Darum ging es nach dem Spiel gegen Ulm auch."

Sieben Wechsel in der Startelf

Auch gegen Koblenz schickte Galm seine Mannschaft in einem 4-3-3-System aufs Feld. Im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Ulm am vergangenen Wochenende nahm er jedoch ganze sieben Veränderungen in der Anfangsformation vor. Im Tor stand der erst 16-jährige Leon Markert für Tom Hülsmann, der bei den Amateuren im Kader stand. In der Defensive kamen Tarek Buchmann und Gabriel Marušić für Nick Salihamidžić und Luca Denk neu ins Team. Im Mittelfeld begannen Behar Neziri und Krätzig anstelle von Pepe Brekner und Aleksandar Pavlovic. In der Offensive spielteen Arijon Ibrahimovic und Benjamin Dibrani statt Marcel Wenig und Grant-Leon Mamedova.

Starke erste Halbzeit

Doppelpacker Yusuf Kabadayi war im ersten Durchgang von den Schängel nicht zu stoppen.

Die Bayern übernahmen von Beginn an das Kommando und erspielten sich früh erste Chancen, wie in der dritten Spielminute, als Kabadayi frei zum Abschluss kam, aber Torhüter Franjo Serdarusic war ebenso wie beim Schuss von Dibrani (4.) zur Stelle. Besser machte es Kabadayi dann in der zehnten Minute, als er nach Vorarbeit von Krätzig zur vielumjubelten 1:0-Führung einnetzte. Kurz darauf kratzten die Schängel einen Dibrani-Schuss (14.) gerade noch so von der Linie. Im Anschluss drängten die Münchner die Heimelf tief in die eigene Hälfte und erhöhten folgerichtig durch Krätzig (27.), nach Zuspiel von Ibrahimovic, auf 2:0. Nur zwei Minuten später war es Kabadayi mit seinem zweiten Treffer, der nach einem Konter und erneuter Vorarbeit von Ibrahimovic für den 3:0-Halbzeitstand sorgte.

Souveräner 2. Durchgang

Auch nach dem Seitenwechsel zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff fasste sich der eingewechselte Wenig ein Herz und hielt aus der zweiten Reihe drauf - da fehlte nicht viel. Aber auch die Koblenzer wurden mutiger und erzielten in der 54. Spielminute durch Mahrla das 3:1. Der Mittelfeldspieler eroberte sich einen Ball im Mittelfeld und zimmerte die Kugel aus gut 18 Metern in den Winkel. Das ließen die Bayern jedoch nicht lange auf sich sitzen. Aitamer (61.) netzte nach feiner Flanke aus dem Halbfeld von Neziri zum 4:1 ein. Zehn Minuten später legte der Offensivakteur seinen zweiten Treffer nach und erhöhte per Schlenzer ins untere Eck auf 5:1. In der Folge ließen die Münchner nichts mehr anbrennen.

Länderspielpause und spielfrei

Nach dem erfolgreichen Einzug ins Achtelfinale verabschieden sich die Bayern zunächst in die Länderspielpause. Am dritten Spieltag der A-Junioren Bundesliga, dem Wochenende vom 10. bis 12. September, haben die Münchner dann spielfrei. Somit geht es für die U19 erst am 19. September mit dem Derby gegen den FC Augsburg am Campus (13 Uhr) weiter.

Aufstellung FCB-U19: Markert - Sanyang (79. Salihamidžić), Buchmann, Janitzek, Marušić - Wanner (46. Wenig), Neziri, Krätzig - Kabadayi (46. Aitamer), Ibrahimovic (68. Hepburn), Dibrani

Tore: 0:1 Kabadayi (10.), 0:2 Krätzig (27.), 0:3 Kabadayi (29.), 1:3 Mahrla (54.), 1:4 Aitamer (61.), 1:5 Aitamer (71.)

Die Amateure feierten am Freitagabend einen deutlichen 6:0-Sieg gegen den TSV 1860 Rosenheim in der Regionalliga: