präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Das geilste Spiel der Saison“

Bayern sind „heiß“ auf das Topspiel gegen Dortmund

Increase font size Schriftgröße

Es ist angerichtet! Rekordmeister gegen Tabellenführer, rot-weiß gegen schwarz-gelb – oder einfach der deutsche Clásico. 205 Länder schauen am Samstagabend live zu, wenn sich der FC Bayern und Borussia Dortmund zum insgesamt 100. Mal in der Bundesliga gegenüberstehen (ab 18:30 Uhr im Liveticker und im Webradio bei FC Bayern.tv plus). Mit einem Sieg in der heimischen Allianz Arena könnten die Münchner die Tabellenführung zurückerobern und dann mit einem kleinen Vorteil in die letzten sechs Spiele gehen.

„Das Spiel am Samstag ist ein sehr, sehr wichtiges. Wir wissen alle, worum es geht und was wir sowohl offensiv als auch defensiv zu tun haben, um dieses Spiel zu gewinnen. Ich habe immer den Anspruch, das Spiel zu gewinnen. Egal gegen wen wir spielen“, sagte Bayern-Trainer Niko Kovac. „Wir wollen das Spiel vor unseren Zuschauern erfolgreich gestalten. Wer gewinnt, hat die bessere Ausgangsposition. Wir sollten das Spiel gewinnen“, forderte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Auch die Spieler des Rekordmeisters wissen um die Bedeutung der Partie, auch wenn bei dann noch sechs ausstehenden Spieltagen weiterhin alles möglich ist. „Wenn eine Mannschaft gewinnen sollte, gibt es natürlich schon einen klaren Vorteil. Eine Richtung wird es vorgeben, aber eine Entscheidung gibt es nicht“, betonte Thomas Müller, der „absolut davon überzeugt“ ist, dass der FC Bayern am Samstag vor eigenem Publikum als Sieger vom Feld gehen wird.

Ein Spiel auf Augenhöhe

„Das ist das geilste Spiel der Saison, darauf wartet ganz Deutschland“, blickt auch Leon Goretzka voller Vorfreude auf das Duell der beiden Rivalen. „Klar wollen wir das Spiel gewinnen. Für solche Spiele spielt man in so einem Verein. Wir sind alle heiß“, erklärte der ehemalige Schalker. Die Mannschaft werde ein „anderes Gesicht“ zeigen als im Pokalspiel am Mittwochabend gegen Heidenheim. „Ich bin zu hundert Prozent davon überzeugt, dass wir da eine Top-Leistung zeigen werden.“

Beim Hinspiel vor fünf Monaten mussten sich die Münchner trotz zweimaliger Führung am Ende mit 2:3 geschlagen geben. „Die erste Halbzeit in Dortmund war klar unsere. Das war richtig gut, das war klasse. Dann haben wir es aber nicht geschafft, das Spiel richtig zu Ende zu spielen“, erinnerte sich Kovac und forderte für Samstag, „es zwei Halbzeiten auf den Platz zu bringen“. Der 47-Jährige erwartet ein „interessantes Spiel auf Augenhöhe“ und weiß: „Die Mannschaft, die weniger Fehler macht, wird gewinnen.“

Wie schon in den letzten Spielen muss Kovac auch am Samstag auf das Trio Arjen Robben, Corentin Tolisso und Alphonso Davies verzichten. Kapitän Manuel Neuer und David Alaba, die zuletzt in Freiburg und gegen Heidenheim angeschlagen ausgefallen waren, nahmen am Freitag wieder am Mannschaftstraining teil. „Mir geht es gut, ich habe mich gut vorbereitet in dieser Woche und wir als Mannschaft auch“, sagte Alaba. Ob die beiden gegen den BVB wieder zum Kader gehören werden, entscheidet sich aber erst kurzfristig am Spieltag.

Bei den Dortmundern fehlen die verletzte Achraf Hakimi (Mittelfußbruch), Christian Pulisic (Muskelfaserriss) und Maximilian Philipp (Knieverletzung), zudem ist der Einsatz von Abdou Diallo und Torjäger Paco Alcácer, mit 16 Toren hinter Robert Lewandowski (19) zweitbester Schütze der Liga, fraglich. „Wir müssen eine perfekte Leistung liefern, wenn wir gewinnen wollen“, erklärte Trainer Lucien Favre. Unabhängig vom Ausgang der Partie am Samstag glaubt BVB-Kapitän Marco Reus noch nicht an eine Vorentscheidung im Titelkampf: „Ich glaube, dass es bis zum Ende spannend bleiben wird.“

Weitere Inhalte