präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Bundesliga 15. Spieltag
Commerzbank-Arena, Frankfurt am Main
Eintracht Frankfurt
0 : 1
(0:1)
FC Bayern München
  • 20' Arturo Vidal
  • 20' Arturo Vidal
Herbstmeisterschaft möglich

FCB erwartet „unangenehmes Spiel“ in Frankfurt

Increase font size Schriftgröße

In der Champions League hat sich der FC Bayern mit einem beeindruckenden 3:1 gegen Paris Saint-Germain bereits in die Winterpause verabschiedet, am Samstag könnte in der Bundesliga das nächste Erfolgserlebnis folgen. Mit einem Sieg im Gastspiel bei Eintracht Frankfurt (ab 15:30 Uhr im Liveticker und im Webradio) könnte sich die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes zum siebten Mal in Folge die inoffizielle Herbstmeisterschaft sichern.

Vor der abschließenden englischen Woche mit den Partien in Frankfurt, gegen den 1. FC Köln und noch einmal auswärts in Stuttgart beträgt der Vorsprung auf den Tabellenzweiten RB Leipzig sechs Punkte sowie 20 Tore. Doch den Rekordmeister erwartet in der Frankfurter Commerzbank-Arena eine schwere Aufgabe gegen die Gastgeber, die dem FCB in den letzten beiden Heimspielen jeweils ein Remis abtrotzten.

Kimmich und Heynckes warnen

„Wir haben uns in den letzten zwei Jahren in Frankfurt immer schwergetan“, erinnerte sich Joshua Kimmich vor allem an die Partie der vergangenen Saison, als der FC Bayern trotz Überzahl eine 2:1-Führung verspielte. Daher erwartet Kimmich auch dieses Mal „ein sehr unangenehmes Spiel. Frankfurt hat einen guten Trainer, sie sind immer gut eingestellt. Da gilt es, trotzdem dagegenzuhalten, unser Spiel durchzusetzen und am Ende zu gewinnen.“

Ähnlich sieht es auch Trainer Jupp Heynckes vor der Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte. „Eintracht Frankfurt spielt dieses Jahr eine gute Runde, das ist eine wirklich gut strukturierte Mannschaft“, sagte der 72-Jährige vor seinem 650. Bundesligaspiel als Trainer. Die Eintracht sei „laufstark, kampfstark, aggressiv und bissig. Das wird eine neue Herausforderung für uns nach der Champions League“, so Heynckes weiter. „Das wird nicht leicht für uns, die werden ihr absolutes Topniveau abrufen.“

Quartett vor Rückkehr in Startelf

Personell kann Heynckes wieder auf den Kader aus dem Paris-Spiel zurückgreifen. Also auch auf Kingsley Coman, der nach der Partie über leichte Beschwerden am Oberschenkel geklagt hatte, am Freitag aber am Abschlusstraining teilnahm. Sehr wahrscheinlich wird Heynckes seine Startelf auf einigen Positionen verändern, so könnten Jérôme Boateng, Javi Martínez, Arturo Vidal und Thomas Müller, die gegen PSG zunächst eine Pause erhielten, wieder von Beginn an spielen.

Für die Gastgeber geht es darum, den positiven Trend der letzten Wochen zu bestätigen. Die Eintracht verlor nur eines der letzten neun Pflichtspiele. „Wir sind gut drauf und konnten zuletzt in Berlin einen sehr wichtigen Auswärtssieg erringen. Diesen positiven Schwung wollen wir unbedingt mitnehmen. Wir haben alle richtig Bock auf dieses Spiel und gehen es nicht anders an als die Partien zuvor“, sagte Mittelfeldspieler Marius Wolf.

Zudem will die Mannschaft von Trainer Niko Kovac auch im dritten Heimspiel hintereinander gegen den FCB ungeschlagen bleiben. Keine einfache Aufgabe, das weiß auch Kovac: „Die Bayern kommen mit einem Hoch zu uns. Wir müssen einen Toptag erwischen und die Bayern einen nicht so guten haben. Wenn wir das spielen, was wir können, werden wir den Bayern wehtun können“, meinte Kovac, der auf den grippekranken Makoto Hasebe verzichten muss.