1. Tor
    10'Corentin Tolisso
  2. Tor
    19'Arjen Robben
  3. Tor
    89'James Rodríguez
FC Bayern
FC Bayern München
Ergebnis
31
Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen
(2:1)
  1. Tor
    5'Wendell
  1. Tor
    5'Wendell
  2. Tor
    10'Corentin Tolisso
  3. Tor
    19'Arjen Robben
  4. Tor
    89'James Rodríguez
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    31
    Leverkusen
    Bayer 04 Leverkusen
    (2:1)
    1. gelbe Karte
      55'Wendell
    2. rote Karte
      80'Karim Bellarabi
    1. gelbe Karte
      55'Wendell
    2. rote Karte
      80'Karim Bellarabi
    1. Auswechslung
      42'James Rodríguez für Corentin Tolisso
    2. Auswechslung
      59'Martínez für Serge Gnabry
    3. Auswechslung
      82'David Alaba für Rafinha
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    31
    Leverkusen
    Bayer 04 Leverkusen
    (2:1)
    1. Auswechslung
      28'Julian Brandt für Lars Bender
    2. Auswechslung
      74'Karim Bellarabi für Kevin Volland
    3. Auswechslung
      83'Paulinho für Leon Bailey
    1. Auswechslung
      28'Julian Brandt für Lars Bender
    2. Auswechslung
      42'James Rodríguez für Corentin Tolisso
    3. Auswechslung
      59'Martínez für Serge Gnabry
    4. Auswechslung
      74'Karim Bellarabi für Kevin Volland
    5. Auswechslung
      82'David Alaba für Rafinha
    6. Auswechslung
      83'Paulinho für Leon Bailey
    FC Bayern
    FC Bayern München
    Ergebnis
    31
    Leverkusen
    Bayer 04 Leverkusen
    (2:1)
    Stadion/ZuschauerzahlAllianz Arena, München75000 Zuschauer
    icon

    Bayern angriffslustig vor Leverkusen

    Text vorlesen
    icon
    Schrift vergrößern
    icon

    Nach zwei Wochen ohne Bundesliga-Fußball geht es am Samstag endlich weiter. Der FC Bayern empfängt am 3. Spieltag Bayer 04 Leverkusen in der Allianz Arena (ab 15:30 Uhr live im Ticker und im Webradio) und diese Partie ist der Auftakt zum ersten vollgepackten Block der Saison. Sieben Spiele in 22 Tagen stehen auf dem Plan.

    „Es ist etwas Schönes, wenn man jeden dritten Tag spielt. Man muss nicht viel für die Motivation machen, man braucht keinen Spannungsaufbau. Die Spannung ist automatisch hoch", freute sich Niko Kovac auf der Pressekonferenz auf seine ersten englischen Wochen als Bayern-Trainer. Viele Spiele bedeuten für den 46-Jährigen aber auch viel Arbeit. „Wir müssen schnell analysieren und die anderen Spiele parallel vorbereiten", so der Chefcoach weiter.

    Bis auf Coman alle fit

    Gut, dass er sich dabei aktuell nicht mit vielen Personalproblemen herumschlagen muss. Bis auf Kingsley Coman sind nach der Länderspielpause „alle wieder an Bord und wohlauf. Keiner hat Probleme körperlicher Art, wir haben keinen Druck zu rotieren." Ob Kovac seine Startformation im Vergleich zum letzten Spiel dennoch etwas durchtauschen wird, ließ er offen. „In den nächsten Wochen haben wir eine sehr hohe Belastung", erklärte er. Trotz der anstehenden Aufgabe in der Champions League (am Mittwoch gegen Benfica Lissabon) ist der Kroate voll fokussiert auf das Duell mit der Werkself.

    „Man hat schon auch die nächsten Spiele im Hinterkopf, aber die Partie ist wichtig, um wieder in den Rhythmus zu kommen", meinte Kovac und gab eine klare Zielsetzung für das Wochenende aus: „Wir sind Tabellenführer und wollen das bleiben." Um das umzusetzen, will er seine Mannschaft „so einstellen, dass sie alles über den Gegner wissen." Vom aktuellen Tabellenstand der Rheinländer will er sich dabei nicht blenden lassen.

    Bayer will Befreiungsschlag

    Leverkusen hat zwar die ersten beide Spiele verloren, aber „ich weiß, was sie können. Ich erwarte einen harten Kampf." Genau das ist es auch, was sein Gegenüber von seinem Team sehen will. „Mentalität, Willen und absolute Geilheit, Spiele für sich zu entscheiden", forderte Trainer Heiko Herrlich von seiner Mannschaft. Julian Brandt sieht im schlechten Saisonstart vielleicht sogar eine Chance.

    „Mit uns rechnet niemand, aber wir können den Bayern weh tun", so der deutsche Nationalspieler. Auf Charles Aránguiz (Knieprobleme) müssen die Leverkusener zwar voraussichtlich verzichten, aber neben dem zuletzt angeschlagenen Lars Bender wird wohl auch Torhüter Lukas Hradecky in die Mannschaft rutschen. Der Ex-Frankfurter könnte somit gegen seinen ehemaligen Trainer sein Debüt für Bayer 04 feiern.