Saisonstart für 2. Frauen-Mannschaft gegen Topfavorit Köln

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Nach knapp sieben Monaten Pause geht es für die zweite Mannschaft der FC Bayern Frauen endlich wieder los: Zu ihrem Auftaktspiel in der 2. Frauen-Bundesliga Süd empfängt die Mannschaft von Trainerin Nathalie Bischof niemand geringeren als die Aufstiegsfavoritinnen des 1. FC Köln. Anpfiff ist am Sonntag um 11 Uhr im Sportpark Aschheim und die Vorfreude bei Trainerteam und Spielerinnen ist groß.

Jüngste Mannschaft bisher

Nach einem erneut großen Umbruch und mit einem Altersdurchschnitt von 18 Jahren geht die Mannschaft mit dem bisher jüngsten Kader in die neue Zweitligasaison. 13 der insgesamt 23 Spielerinnen haben ihr Debüt in der 2. Bundesliga erst noch vor sich. „Natürlich freuen wir uns riesig, dass es endlich losgeht. Wir haben eine extrem junge Mannschaft und sehr viele Neuzugänge, die als eine Einheit auf dem Platz stehen soll", erklärt Trainerin Bischof.

Ziel: Eine Mannschaft formen

Mit einem frühen Vorbereitungsstart Anfang Juli begann das Trainerteam, ergänzt um die neue Co-Trainerin und ehemalige Bayern-Spielerin Clara Schöne, aus vielen jungen Spielerinnen eine Mannschaft zu formen. Für Trainerin Bischof ist diese Entwicklung jedoch auch kurz vor dem Ligastart längst nicht abgeschlossen: „Trotz langer Vorbereitung ist man am ersten Spieltag längst keine fertige Mannschaft." Gerade deshalb möchte die Trainerin in dieser Spielzeit den Fokus nicht zu sehr auf eine mögliche Tabellenplatzierung, sondern die Entwicklung ihrer Spielerinnen setzen: „Es geht in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln und sich weiterzuentwickeln."

Teilung in Nord- und Südstaffel

Doch nicht nur bei den FCB-Frauen ändert sich zur neuen Saison einiges. Auch die 2. Bundesliga begann mit Neuerungen: Aufgrund der coronabedingt abgebrochenen Spielzeit 2019/2020 wurde die Liga, durch vier Aufsteiger und keinen Absteiger, auf 18 Mannschaften aufgestockt. Um das Pensum für die Mannschaften machbar zu gestalten, wurde die Liga erstmals seit 2018 wieder in eine Nord- und Südstaffel eingeteilt. In der Südstaffel starteten alle Mannschaften bis auf den FCB, der spielfrei hatte, bereits am vergangenen Wochenende in die neue Saison.

Auftakt gegen Ligafavorit

Bei ihrem Auftakt an diesem Wochenende stehen die FCB-Frauen dafür gleich vor einem Härtetest: Mit dem 1. FC Köln gastiert der haushohe Favorit auf den Aufstieg in München. Knapp und unglücklich sind die Kölnerinnen in der Vorsaison nur wegen ihres schlechteren Torverhältnisses aus der 1. Frauen-Bundesliga als Tabellenelfter abgestiegen. Und das obwohl die Kölnerinnen mit 17 Punkten sogar einen internen Rekord aufgestellt haben. Für Bischof hat der FC eindeutig den besten Kader der Liga: „Sie sind auf allen Positionen doppelt besetzt, haben enorm starke Einzelspielerinnen, die alle schon sehr viel Erstliga-Erfahrung haben." Ihren Saisonstart gewannen die Kölnerinnen vergangene Woche mit 2:1 gegen den FC Saarbrücken.

Saisonvorbereitung: Die Zweite der FCB-Frauen im Trainingslager in Ratschings.

David gegen Goliath

Am Sonntag prallen mit der Begegnung somit gleich zwei Welten aufeinander: Auf der einen Seite steht der FC Bayern mit einer jungen Mannschaft mit enormem Potenzial, die sich noch mitten in ihrer Entwicklung befindet. Auf der anderen Seite steht ein gestandener und routinierter 1. FC Köln. Bischof sieht darin eine Chance: „Wir können Köln sowohl überraschen als auch ärgern. Der FC steht unter einem enormen Druck, wir dagegen haben nichts zu verlieren und haben die Möglichkeit, gegen eine favorisierte Mannschaft zu bestehen."

Wiedersehen mit Pfluger und Islacker

Und eine weitere Besonderheit hält die Begegnung am Sonntag parat: Mit Anja Pfluger steht die ehemalige und langjährige Kapitänin der Münchner Reserve im Kölner Kader. So auch Top-Stürmerin Mandy Islacker, die insgesamt sechs Jahre für den FC Bayern spielte und in Bundesliga, Pokal und Champions League wichtige Tore für den FCB erzielte. In den Reihen der Kölnerinnen ist zudem Bayern-Sympathieträgerin Lena Lotzen, die am ersten Spieltag, jedoch nicht zum Einsatz kam.

Interview mit Nathalie Bischof! 👇


Diesen Artikel teilen