Am Sonntag gegen Saarbrücken: 2. Frauen-Mannschaft blickt nach vorne

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Zum ersten Mal seit Oktober 2020 lief die 2. Mannschaft der FCB-Frauen am Mittwoch zu einem Pflichtspiel auf. Gegen Andernach gab es im erst dritten Saisonspiel der 2. Frauen-Bundesliga im Sportpark Aschheim eine knappe 1:2 (1:1)-Niederlage. Lilian Huber (5.) brachte die Münchnerinnen dabei sogar in Führung. Doch Trainerin Nathalie Bischof und ihr Team ziehen ihre Lehren aus der Begegnung und blicken bereits auf das nächste Zweitliga-Duell am Sonntag gegen Saarbrücken (zum Livestream).

„Konnten uns nicht belohnen"

„Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und sind direkt in Führung gegangen. Wir haben uns aber dann direkt beim letzten Gegenangriff vor der Pause den Ausgleich eingefangen, das war etwas unglücklich. Andernach hat sehr aggressiv gegen den Ball gespielt und wir hatten dann Probleme, uns nach vorne durchzuspielen", fasste Bischof die chancenarme Partie zusammen. „Am Ende konnten wir uns nicht mit einem Punkt belohnen, damit hätten beide Mannschaften zufrieden sein können. Aber Andernach hat am Ende den Lucky Punch gesetzt", so die Trainerin und Koordination des Bereichs Talentförderung bei den Münchnerinnen.

Immer weiter: Am Sonntag steht bereits die nächste Begegnung in der 2. Frauen-Bundesliga an.

Am Sonntag in Saarbrücken

Am Sonntag steht bereits die nächste Aufgabe für die Münchner Reserve an. Um 11 Uhr spielen sie beim 1. FC Saarbrücken um den ersten Saisonsieg. „Wir haben das Spiel vom Mittwoch abgehakt und analysiert, was wir besser machen können. Es geht jetzt Schlag auf Schlag", so Bischof. „Ich bin guter Dinge, dass wir uns gegen Saarbrücken belohnen können, wenn wir mit der gleichen Leidenschaft ins Spiel gehen", sagte die Trainerin abschließend.

Auch die erste Mannschaft spielt am Sonntag! ⬇️


Diesen Artikel teilen