Boye: „Deswegen bin ich wirklich stolz auf das Team“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Es ist sehr, sehr positiv, dass wir hinten raus den Kampf angenommen haben", so Lina Magull nach dem 3:2-Arbeitssieg bei Turbine Potsdam und der damit gelungenen Generalprobe für das Champions-League-Halbfinale gegen den FC Chelsea. „In Potsdam ist es immer schwierig, deswegen sind wir schlussendlich mit den drei Punkten zufrieden", so Jens Scheuer.

Nun richtet sich der Blick nach vorne auf das anstehende Hinspiel am kommenden Sonntag, 25. April, im Stadion am FC Bayern Campus. „Jetzt heißt es Regeneration und dann bereiten wir uns konzentriert auf Chelsea vor. In einem Champions-League-Halbfinale zu stehen, ist etwas Besonderes", freut sich Sarah Zadrazil auf die anstehenden Partien. fcbayern.com hat weitere Stimmen zur Partie gesammelt.

Die Stimmen zum Sieg in Potsdam

Jens Scheuer:„In der Summe haben wir aufgrund der ersten Halbzeit verdient gewonnen. Nach dem schnellen Gegentor haben wir gut reagiert und sind folgerichtig in Führung gegangen. Dann haben wir es leider verpasst, das vierte Tor zu machen. Aber in Potsdam ist es immer schwierig, deswegen sind wir schlussendlich mit den drei Punkten zufrieden."

Lina Magull: „Es ist sehr, sehr positiv, dass wir hinten raus den Kampf angenommen haben und das Ergebnis über die Zeit gebracht haben. Nach dem zweiten Gegentor war es natürlich ein reiner Kampf. Ansonsten hatten wir das Spiel in der Hand und bekommen aus dem Nichts das Gegentor. Aber da muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Darauf haben wir gut geantwortet und so gut es ging den Ball laufen gelassen. Natürlich ist es schon anspruchsvoll, dass wir am Sonntag das nächste Spiel haben, aber genau das wollen wir. Wir wollen in allen Wettbewerben oben dabei sein und deswegen bringt uns das sehr viel Freude, dass wir im Halbfinale gegen Chelsea spielen."

Sarah Zadrazil: „Drei Punkte, die sind wichtig für uns! Ich glaube wir haben in der ersten Halbzeit sehr souverän gespielt. Das Gegentor kann passieren, darauf haben wir gut reagiert. Der zweite Durchgang war dann umkämpft, da hat uns ein bisschen die Ruhe gefehlt. Jetzt heißt es Regeneration und dann bereiten wir uns konzentriert auf Chelsea vor. Ich freue mich schon extrem. In einem Champions-League-Halbfinale zu stehen, ist etwas Besonderes."

Simone Boye: „Dass wir nach dem frühen Gegentor zurückkommen zeigt, dass unsere Mannschaft einen guten Charakter hat. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Deswegen bin ich wirklich stolz auf das Team. Wir haben zu viele einfache Bälle verloren und zu langsam gespielt. Da müssen wir am Wochenende gegen Chelsea geduldiger sein und den Ball besser laufen lassen."

Das ganze Spiel gegen Potsdam zum Nachlesen im Spielbericht! 👇