Beerensteyn: „Wollen Tabellenführung so schnell es geht zurückerobern“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

„Natürlich bin ich enttäuscht, aber nicht von meiner Mannschaft, sondern vom Ergebnis", ärgerte sich Cheftrainer Jens Scheuer nach der bitteren 0:1-Niederlage am achten Spieltag in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg. Den Münchnerinnen gelang es gegen die Wölfinnen nicht, die deutliche Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Trotzdem richteten Trainer und Spielerinnen den Blick kurz nach Abpfiff bereits wieder nach vorne. „Wir wollen die Tabellenführung so schnell es geht zurückerobern und ich habe großes Vertrauen, dass wir das schaffen", stellte Lineth Beerensteyn klar. fcbayern.com hat weitere Stimmen für Euch gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel

Jens Scheuer:„Das war für mich das beste Heimspiel, dass wir bis jetzt abgeliefert haben. Wolfsburg weiß wahrscheinlich bis jetzt noch nicht, wie sie das Spiel gewinnen konnten. Natürlich bin ich enttäuscht, aber nicht von meiner Mannschaft, sondern vom Ergebnis. Ich glaube wir hatten 12:2 Torschüsse. Auch wenn Almuth Schult überragend gehalten hat, muss da einfach ein Tor fallen. Wir haben ein tolles Spiel gemacht, aber Fußball ist manchmal grausam. Jetzt richten wir uns auf und schauen nach vorne."

Carina Wenninger: „Über weite Strecken haben wir heute wirklich ein gutes Fußballspiel abgeliefert. Wir waren sehr griffig in den Zweikämpfen und haben auch das Spiel mit Ball dominiert. Ich denke, dass wir schlussendlich vor dem Tor nicht effektiv genug waren. Wir hatten deutlich mehr Torchancen als der Gegner, haben diese aber nicht im Tor untergebracht. Wie der Fußball halt so ist, kassiert man dann hinten einen Treffer. Ich kann mich selten an ein Spiel gegen Wolfsburg erinnern, in dem wir uns so viele Chancen erspielt haben und so wenig zugelassen haben."

Klara Bühl: „Natürlich sind wir frustriert und enttäuscht. Wir haben eigentlich ein sehr gutes Spiel gemacht und das, was wir uns vorgenommen haben, auch gut umgesetzt. Dass wir jetzt trotzdem ohne Punkte dastehen, tut natürlich super weh. Wir hatten enorm viele Abschlüsse, aber an unserer Effizienz und Effektivität vor dem Tor haperte es. Daran müssen wir arbeiten."

Lineth Beerensteyn:„Wir hatten genug Chancen, aber leider haben wir die Tore nicht geschossen. Es hat heute ein wenig das Glück gefehlt. Wir haben eine gute Leistung gezeigt, aber am Ende wollen wir jedes Spiel gewinnen. Wir wollen die Tabellenführung so schnell es geht zurückerobern und ich habe großes Vertrauen, dass wir das schaffen."

Die ganze Partie gegen den VfL Wolfsburg zum Nachlesen im Spielbericht: