Spielstätte des FC Bayern Campus
Spielstätte des FC Bayern Campus
Bayern
FC Bayern Frauen
Ergebnis
01
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
(0:0)
Bayern
FC Bayern Frauen
Ergebnis
01
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
(0:0)
Bayern
FC Bayern Frauen
Ergebnis
01
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
(0:0)
Bayern
FC Bayern Frauen
Ergebnis
01
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
(0:0)
Stadion/ZuschauerzahlSpielstätte des FC Bayern Campus
icon

FC Bayern Frauen unterliegen im Topspiel gegen Wolfsburg knapp

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon
  • FCB-Frauen unterliegen im Topspiel
  • Scheuer-Elf gibt Tabellenführung ab
  • Ex-Münchnerin trifft

Bittere Niederlage im Topspiel für die FC Bayern Frauen. Die Münchnerinnen haben sich am Samstagnachmittag am achten Spieltag der Flyeralarm Frauen-Bundesliga trotz starker erster Hälfte dem VfL Wolfsburg mit 0:1 (0:0) geschlagen geben müssen. Kathrin Hendrich (69.) sorgte nach einem torlosen ersten Durchgang für den einzigen Treffer vor 1.931 Zuschauern im Stadion am FC Bayern Campus. Aufgrund der Niederlage büßten die Bayern-Frauen auch die Tabellenführung ein. Der Rückstand auf die Wölfinnen (19 Punkte) beträgt nach den ersten acht Spielen einen Zähler.

„Das war für mich das beste Heimspiel, dass wir bis jetzt abgeliefert haben", so Cheftrainer Jens Scheuer nach der Partie. „Natürlich bin ich enttäuscht, aber nicht von meiner Mannschaft, sondern vom Ergebnis. Ich glaube wir hatten 12:2 Torschüsse. Auch wenn Almuth Schult überragend gehalten hat, muss da einfach ein Tor fallen."

Damnjanović und Glas von Beginn an

Mit drei Veränderungen in der Anfangsformation ins Topspiel: Im Vergleich zur knappen 1:2-Niederlage in der UEFA Women's Champions League bei Olympique Lyon unter der Woche veränderte Scheuer seine Startelf auf drei Positionen. Hanna Glas begann als Außenverteidigerin an Stelle von Carolin Simon. Im offensiven Mittelfeld bekam Linda Dallmann den Vorzug vor Sofia Jakobsson und im Sturm startete Jovana Damnjanović statt Lea Schüller. Verzichten mussten die Münchnerinnen weiterhin auf Marina Hegering, Sydney Lohmann und Ivana Rudelić.

Starke erste Halbzeit

Jovana Damnjanović hatte gleich zwei gute Chancen zur Führung in der ersten Hälfte.

Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Bayern-Frauen zunehmend die Spielkontrolle. In der siebten Minute fasste sich Außenverteidigerin Giulia Gwinn ein Herz und probierte es aus der Distanz, konnte Torhüterin Schult aber ebenso wie Klara Bühl (13.) kurze Zeit später nicht überwinden. Defensiv standen die Münchnerinnen gut, ein Distanzschuss von Tabea Waßmuth in der 21. Spielminute war alles, was Laura Benkarth im ersten Durchgang zu halten hatte. Auf der anderen Seite setzte sich Bühl auf der linken Außenbahn stark gegen mehrere Gegenspielerinnen durch und brachte den Ball scharf ins Zentrum, wo die einschussbereite Dallmann (33.) aus acht Metern knapp neben das Tor zielte. Nur sechs Minuten später hatte Damnjanović die Führung auf dem Kopf. Die Serbin verlängerte einen Freistoß von Kapitänin Lina Magull aus dem Halbfeld gefährlich, aber Schult verhinderte mit einer starken Parade die Führung der Münchnerinnen. Kurz vor der Halbzeit tauchte Damnjanović dann erneut frei vor der Torhüterin auf, aber wieder konnte die 30-Jährige parieren.

Umkämpfter zweiter Durchgang

Giulia Gwinn im Kampf um den Ball mit der Ex-Münchnerin Kathrin Hendrich.

Die Gäste erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte. Den Abschluss von Waßmuth (46.) konnte Benkarth im Nachfassen entschärfen. Anschließend übernahmen aber die FCB-Frauen wieder das Kommando und kamen durch Bühl (48.), Beerensteyn (50.) und Dallmann (55.) zu Abschlüssen, aber immer wieder brachte Schult ihre Hände dazwischen. Auch die eingewechselte Schüller konnte in der 66. Spielminute mit ihrem Distanzschuss die Wolfsburger Torhüterin nicht überwinden. Mehr Glück hatten hingegen die Wölfinnen: Nachdem ein Schuss von Waßmuth an der Latte landete, köpfte die Ex-Münchnerin Hendrich (69.) den Ball aus kurzer Distanz zum 0:1 über die Linie. Aber die Heimelf gab sich nicht auf und drängte auf den Ausgleich. In der 79. Spielminute setzte sich Dallmann stark durch, ihren Schuss lenkte Schult zur Ecke. Die Bayern-Frauen warfen zwar in der Schlussphase alles nach vorne, ein Treffer wollte aber nicht gelingen.

Voller Einsatz: Die Spielerinnen um Klara Bühl warfen alles in die Zweikämpfe.

Heimspiele gegen Lyon und Jena

Ein Highlight jagt das nächste, nach Wolfsburg ist vor Lyon: Zum Abschluss der Topspielwoche treffen die Frauen des deutschen Rekordmeisters am Mittwoch, 17. November, in der UEFA Women's Champions League erneut auf Olympique Lyon. Anstoß ist um 21 Uhr im Stadion am FC Bayern Campus. Bereits vier Tage später empfangen die Münchnerinnen an gleicher Stelle um 13 Uhr in der Frauen-Bundesliga den FC Carl Zeiss Jena.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

FC Bayern München

Benkarth - Glas (80. Simon), Wenninger, Kumagai, Gwinn - Magull, Zadrazil - Bühl (86. Rall), Dallmann, Beerensteyn (64. Asseyi) - Damnjanović (64. Schüller)

Ersatz

Leitzig - Viggósdóttir, Jakobsson

VfL Wolfsburg

Schult - Hendrich, Wedemeyer, Janssen, Rauch - Lattwein, Oberdorf - Knaak (57. Bremer), Roord (72. Starke), Huth - Waßmuth (90. van de Sanden)

Ersatz

Kassen - Starke, Svava, Smits, Doorsoun

Schiedsrichter

Karoline Wacker (Backnang)

Zuschauer

1.931

Tore

0:1 Hendrich (69.)

Gelbe Karten

- / Oberdorf, Roord