Finale gegen Manchester United: „Schritt für Schritt weiterentwickeln“

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Erneuter Finaleinzug beim Vorbereitungsturnier in Toulouse! Die FC Bayern Frauen stehen nach dem Sieg 2021 auch in diesem Jahr im Endspiel des AMOS Women's French Cup. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den FC Barcelona trifft das Team von Cheftrainer Alexander Straus am Freitag, 19. August, um 21 Uhr im Stade Ernest-Wallon auf Manchester United. Die Red Devils setzten sich im zweiten Halbfinale des Turniers mit 1:0 gegen Paris Saint-Germain durch.

„Taktischen Abläufe verinnerlichen"

Auf der Titelverteidigung liegt aktuell jedoch nicht der größte Fokus der Münchnerinnen. „Hier geht es gar nicht so sehr um den Titel. Es geht darum, die neuen taktischen Abläufe zu verinnerlichen und die Spiele zu gewinnen, um den Willen weiter aufrecht zu erhalten", so Kapitänin Lina Magull.

Alexander Straus, Cheftrainer der FC Bayern Frauen.
Die Saisonvorbereitung von Cheftrainer Alexander Straus und den FCB-Frauen geht voran.

Auch für Chefcoach Alexander Straus hat die Umsetzung seiner Spielidee oberste Priorität: „Wir müssen uns in jedem Moment Schritt für Schritt weiterentwickeln. Wir brauchen ein Konzept, wie wir unsere Idee und unsere Philosophie umsetzen können. Daran arbeiten alle zusammen, Trainer wie Spielerinnen. Und wenn wir jeden Tag so gut arbeiten, werden wir auch künftig unsere Siege einfahren", betonte der Norweger.

Starke Leistung gegen Barcelona

Der 2:1-Sieg gegen den Champions League-Finalisten aus Katalonien stimmte Straus schon einmal durchaus positiv: „Wir sind nach den wenigen Spielen, die wir bislang hatten, noch recht früh in unserer Entwicklung. Im dritten Spiel der Vorbereitung den FC Barcelona zu schlagen, ist für uns schon eine Leistung. Mit einigen Teilen des Spiels bin ich sehr zufrieden, vor allem die Verteidigung hat große Fortschritte gemacht. Aber natürlich wollen wir mehr Ballbesitz haben", resümierte der Bayern-Trainer nach der Halbfinal-Partie.

Manchester United wartet

Mit den Red Devils steht bereits das nächste Topteam in den Startlöchern, das laut Straus eine gute Möglichkeit bietet, mit schwierigen Phasen im Spiel umzugehen. „Wenn wir gegen so starke Mannschaften wie Barcelona, Paris oder Manchester United spielen, müssen wir damit umzugehen wissen, nicht die ganze Zeit den Ball zu haben", sagte der 46-Jährige. Das sei vor allem in den Topspielen während der Saison immer wieder wichtig, so der Trainer.

Personal und TV

Personell gibt es im Vergleich zum Barcelona-Spiel eine Änderung: Tainara de Souza da Silva, die am Dienstag verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, wird beim WFC-Finale aufgrund muskulärer Beschwerden nicht im Kader stehen. Das Finale gegen den Viertplatzierten der englischen Women's Super League wird am Freitag ab 20:50 Uhr live auf Sky übertragen.

Generalprobe gegen Atlético Madrid

Nach dem Turnier geht es für die FCB-Frauen im letzten Vorbereitungsspiel gegen Atlético Madrid. Die Generalprobe vor dem Saisonauftakt findet am 26. August (13:30 Uhr) am heimischen FC Bayern Campus statt, der Eintritt ist kostenlos. Am 9./10./11. September starten die Roten dann mit der zweiten Runde des DFB-Pokals in die neue Spielzeit, bevor am 25. September das erste Heimspiel gegen Werder Bremen ansteht (Tickets).

So lief das Halbfinale gegen Barcelona:


Weitere news