Spielstätte des FC Bayern Campus
Spielstätte des FC Bayern Campus
Sa, 30.10.21, 13:30 Uhr
·
DFB-Pokal, Achtelfinale
Bayern
FC Bayern Frauen
42
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
(2:1)
Sa, 30.10.21, 13:30 Uhr
·
DFB-Pokal, Achtelfinale
Bayern
FC Bayern Frauen
42
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
(2:1)
Sa, 30.10.21, 13:30 Uhr
·
DFB-Pokal, Achtelfinale
Bayern
FC Bayern Frauen
42
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
(2:1)
Sa, 30.10.21, 13:30 Uhr
·
DFB-Pokal, Achtelfinale
Bayern
FC Bayern Frauen
42
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
(2:1)
Stadion/ZuschauerzahlSpielstätte des FC Bayern Campus
icon

4:2 gegen Frankfurt! FCB-Frauen stehen im Viertelfinale

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon
  • FCB-Frauen im Pokal-Viertelfinale
  • Schüller mit dem neunten Saisontor
  • Erstes Tor für Gwinn nach Verletzung

Die FC Bayern Frauen feiern den Einzug ins Pokal-Viertelfinale! Mit 4:2 (2:1) haben sich die Münchnerinnen am Samstagnachmittag im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Eintracht Frankfurt durchgesetzt. Torjägerin Lea Schüller (27. Minute) und Giulia Gwinn (38.) brachten das Team von Jens Scheuer in einer spannenden Partie am FC Bayern Campus mit 2:0 in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzten die Frankfurterinnen durch Sjoeke Nüsken (42.) wie aus dem Nichts auf 1:2. Aber Klara Bühl (55.) sorgte kurz nach Wiederanpfiff für einen erneuten Zwei-Tore-Vorsprung. Laura Feiersinger (64.) konnte zwar noch einmal verkürzen. Das letzte Wort hatten jedoch die Münchnerinnen durch Bühl (78.) zum 4:2-Endstand.

Scheuer: „Waren die bessere Mannschaft"

211030_ScheuerZitat

„Über die gesamte Spielzeit gesehen, waren wir die bessere Mannschaft. Wir hatten die besseren Torchancen", so Scheuer nach dem Pokalspiel. „Frankfurt macht es mit den beiden Toren aus dem Nichts spannend, aber wir sind ruhig geblieben. Kompliment an die Mädels, das haben sie richtig gut gemacht. Sie haben das umgesetzt, was wir vorgegeben haben."

Simon, Bühl und Rall von Beginn an

Mit drei Wechsel ins Pokal-Achtelfinale gegen die SGE: Im Vergleich zur knappen 2:3-Niederlage gegen die Frankfurterinnen in der Liga vor der Länderspielpause nahm Scheuer drei Veränderungen in der Anfangsformation vor. Carolin Simon begann in der Defensive für Hanna Glas. Offensiv bekamen Bühl und Maximiliane Rall den Vorzug vor Lineth Beerensteyn und Viviane Asseyi. Verzichten mussten die Münchnerinnen weiterhin auf die langzeitverletzten Sydney Lohmann und Ivana Rudelić.

Knappe Halbzeitführung

211030_FCBSGE_03_IMA
Lea Schüller erzielte gegen Eintracht Frankfurt bereits ihr neuntes Saisontor.

Die Bayern-Frauen erwischten den besseren Start in die Partie und hatten bereits nach fünf Minuten die dicke Chance zur Führung. Kapitänin Lina Magull scheiterte mit ihrem Schuss aus kurzer Distanz am Querbalken. Auch in der Folge waren die Münchnerinnen das klar spielbestimmende Team und erarbeiteten sich zahlreiche gute Abschlusssituationen. Lediglich an der Präzision fehlte es etwas, wie in der 21. Spielminute, als nach einer Simon-Ecke mit Gwinn, Bühl und Linda Dallmann gleich mehrere Spielerinnen im Strafraum zum Abschluss kamen. Genauer zielte dann Top-Stürmerin Schüller in der 27. Minute. Die Münchnerin knallte eine Gwinn-Flanke von der rechten Seite per Volley unhaltbar für Torhüterin Merle Frohms zur verdienten 1:0-Führung in die Maschen. Elf Minuten später eroberte Gwinn einen zweiten Ball nach einem Abschluss der agilen Dallmann und schob ihn eiskalt zum 2:0 ins Tor. Für die 22-Jährige war es der erste Treffer im Trikot des FC Bayern nach ihrer Kreuzband-Verletzung. Kurz vor der Pause kamen dann jedoch die Frankfurterinnen durch Nüsken (42.) mit dem ersten gefährlichen Schuss aufs Tor von Laura Benkarth zum Anschlusstreffer.

Umkämpfter zweiter Durchgang

211030_FCBSGE_02_FCB
Kaum zu stoppen: Linda Dallmann sorgte immer wieder für Gefahr im Frankfurter Strafraum.

Die Münchnerinnen kamen besser aus der Kabine und stellten in der 55. Spielminute den alten Abstand wieder her. Bühl eroberte eine Flanke von Simon im Strafraum und traf zum 3:1. Aber die Frankfurterinnen steckten nicht auf und konnten abermals verkürzen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld landete der zweite Ball an der Strafraumgrenze bei Feiersinger (64.) und die Österreicherin traf über die Bayern-Defensive hinweg zum 3:2. In der 78. Minute war es dann erneut Bühl, die nach Vorarbeit der eingewechselten Glas zum vielumjubelten 4:2-Endstand traf.

Auswärts in Essen und Lyon

Nach dem Pokal ist vor der Bundesliga: Weiter geht's für die Frauen des deutschen Rekordmeisters am kommenden Wochenende mit dem siebten Spieltag in der Flyeralarm Frauen-Bundesliga gegen die SGS Essen. Anstoß im Stadion Essen ist am Samstag, 6. November, um 13 Uhr. Nur vier Tage später steht das Auswärtsduell mit dem französischen Champions-League-Seriensieger Olympique Lyon auf dem Programm. Am Mittwoch, 10. November, um 21 Uhr treffen die Münchnerinnen in der Königinnenklasse in Lyon auf die Französinnen.

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 4:2 (2:1)

FC Bayern

Benkarth - Gwinn, Viggósdóttir, Kumagai, Simon (74. Glas) - Magull (86. Demann), Zadrazil, Dallmann - Bühl, Schüller (79. Damnjanović), Rall (74. Beerensteyn)

Ersatz

Leitzig - Asseyi, Wenninger

Eintracht Frankfurt

Frohms - Küver (88. Worm), Kleinherne, Kirchberger, Hanshaw (80. Santos de Oliveira) - Feiersinger (79. Mauron), Nüsken, Freigang, Dunst (88. Jóhannsdóttir) - Martinez (80. Anyomi), Prašnikar

Ersatz

Bösl - Köster

Schiedsrichter

Franziska Wildfeuer (Lübeck)

Tore

1:0 Schüller (27.), 2:0 Gwinn (38.), 2:1 Nüsken (42.), 3:1 Bühl (55.), 3:2 Feiersinger (64.), 4:2 Bühl (78.)

Gelbe Karten

- / -