FC Bayern Schach Kids & Friends

Über 500 Kinder beim UN World Children's Day dabei

Increase font size Schriftgröße

(please klick on the link for an English version of this article)

529 Kinder aus 10 Ländern von 4 Kontinenten waren online beim großen Kinder- und Jugendturnier aus Anlass des UN World Children's Day dabei. Das sind einige der wesentlichsten Eckdaten zu der internationalen Schachveranstaltung für Kinder und Jugendliche, die der FC Bayern München in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Vereinen, Schulen und Schachorganisationen am heutigen UN World Children's Day organisiert hat.

Nachdem im März bereits eine ähnliche Veranstaltung zum Internationalen Tag gegen den Rassismus stattgefunden hat, die damals bei allen Beteiligten auf ein positives Echo stieß, waren sich die Organisatoren schnell dahingehend einig, einen weiteren Anlass zu suchen, um internationale Begegnungen zwischen Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen. Ein solcher Anlass ist mit dem UN World Children's Day, mit dem die Vereinten Nationen die Rechte von Kindern nachdrücklich in den Vordergrund rücken, zweifelsohne gegeben.

Von den 10 Mannschaften, die im März schon teilgenommen hatten, waren 6 wieder mit dabei. Mit den 8 neu hinzugekommenen Mannschaften wurde das Feld diesmal noch erheblich bunter, denn zu den Teilnehmern zählten diesmal Kinder von 4 Kontinenten. Sicher eine Herausforderung aus organisatorischer Sicht, insbesondere, was den 13-stündigen Zeitunterschied zwischen den Teilnehmern ganz im Osten (Singapur) und ganz im Westen (New York) betrifft. Aber trotz der teilweise sehr frühen bzw. sehr späten Stunde war die Begeisterung unter den Kindern für dieses Ereignis ungebrochen.

Im Rahmen des einstündigen Vorprogramms hatten alle Teams die Gelegenheit, sich gegenseitig vorzustellen. Kurze Videos, Fotos oder auch ein Blick auf die Homepage sorgten für eine multikulturelle Atmosphäre in der Videokonferenz, in der nicht nur das Vorprogramm ablief, sondern die auch während der dann folgenden beiden Turniere für den Austausch offen blieb. 

Pünktlich um 13:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit startete dann das einstündige Mannschaftsturnier auf der Plattform lichess.org. Insgesamt spielten hier 529 Kinder die stattliche Anzahl von 1.788 Partien. Am erfolgreichsten war dabei das "Team Armenia", das im Wesentlichen aus Kindern der Schule #67 in Yerevan bestand. Mit großem Abstand liefen die Kinder aus dem Kaukasus als erste durchs Ziel. Dahinter war es extrem spannend auf den weiteren Plätzen. Mit der Overseas Family School in Singapur und der Mannschaft des Programa Municipal de Ajedrez Rosario aus Argentinien, die jeweils mehr als 100 Kinder am Start hatten, landeten die zahlemäßig größten Teams auf den nächsten Plätzen, dicht gefolgt von She-Plays-To-Win, einer reinen Mädchenmannschaft aus Großbritannien, und den Juniors of Bosnia and Herzegovina, die aus Sarajevo zugeschaltet waren.

Für alle Kinder, die nach dem Mannschaftsturnier noch Lust hatten, eine Stunde dranzuhängen, war noch ein Einzelturnier im Angebot. Besonderer Höhepunkt hierbei war die Teilnahme einiger Spitzenspieler, die ihre eigenen Partien live kommentierten. Den Anfang machte die Nr. 1 der Bundesligamannschaft des FC Bayern, Niclas Huschenbeth, der zu den stärksten Großmeistern in Deutschalnd gehört. Ihm folgten mit Spartak Grigorian und Olaf Steffens noch zwei Bundesligaspieler vom SV Werder Bremen, die sich ebenfalls bereit gefunden hatten, "live" mit den Kindern zu spielen. Insgesamt waren hier noch einmal 241 Spieler aktiv, womit das Einzelturnier, das ebenfalls einen armenischen Sieger fand, weit mehr als nur ein Beiwerk war.

Aber nicht nur die Mannschaften und Spieler auf den vorderen Plätzen gehören zu den Gewinnern des Tages. Alle Mannschaften punkteten nicht nur in den Turnieren, sondern auch darüber hinaus! Wer von uns kannte denn zum Beispiel vor der Veranstaltung schon die Initiative Ajedrez para la Convivencia in Uruguay oder gar die Masipathisane Primary School in Südafrika? Das hat sich mit dem heutigen Tag geändert. Voneineander etwas zu wissen ist die Voraussetzung dafür, sich zu verstehen und Freundschaften zu beginnen. Und in dieser Hinsicht haben alle Teilnehmer heute herausragend gepunktet!

Und wie geht es jetzt weiter? Die beiden internationalen Online-Veranstaltungen in diesem Jahr haben eindrucksvoll gezeigt, welchen Beitrag Schach zur Entwicklung von Kindern leisten kann. Die Dynamik dieses Moments wollen natürlich alle Beteiligten nutzen und weiter ausbauen. Daher ist jetzt schon klar, dass es auch im kommenden Jahr wieder ein "Rot-gegen-Rassismus"-Turnier und eine Veranstaltung zum UN World Children's Day geben wird. Die Planungen für das Event zum Internationalen Tag gegen den Rassismus haben bereits begonnen. Der Termin dafür steht bereits: Samstag, der 19.03.2022. Ein Tag, auf den man sich jetzt bereits freuen kann! (Wengler) 

Links zu den Turnierseiten auf lichess.org:

Liste der Teilnehmer vom 20.11.2021 mit Links zu Internetauftritten: