1. Bundesliga 2021/2022 - Runde 10

Beste Saisonleistung mit 5-3 gegen SF Deizisau belohnt

Increase font size Schriftgröße

Mit zwei Punkten im Gepäck kehrt die Mannschaft des FC Bayern von ihrem Wettkampfwochenende aus Baden-Baden zurück. Nachdem die Mannschaft gestern bereits dem gastgebenden Deutschen Meister einen Kampf auf Augenhöhe lieferte, gelang heute gegen den amtierenden Vizemeister SF Deizisau mit der bisher stärksten Saisonleistung ein überzeugendes 5-3.

Der klare Erfolg zeichnete sich bereits nach etwas mehr zwei Stunden langsam ab, da sich einige Partien zusehens in unsere Richtung entwickelten. Insbesondere Alexander Zajogin an Brett 8, Linus Johansson (im Titelfoto) an Brett 6 und Klaus Bischoff an Brett 5 spielten heute wie aus einem Guss und waren von ihren jeweiligen Gegnern einfach nicht aufzuhalten. Alle drei landeten überzeugende Partiegewinne, was für den Mannschaftssieg bereits ausreichte, da Jaime Santos Latasa, Àlvar Alonso Rosell und Martin Lokander bereits je einen halben Punkt beigesteuert hatten. Für Letzteren winkt bei der zentralen Endrunde in Bremen vielleicht sogar noch die Chance auf eine Großmeisternorm, selbst wenn der Weg dorhin natürlich noch weit ist.

Dass Valentin Dragnev seine zwischenzeitlich aussichtsreiche Stellung heute nicht ins Ziel brachte, war für das Gesamtergebnis nicht mehr tragisch. Nach einem wahren Marathon hielt Niclas Huschenbeth sein Turmendspiel mit Minusbauern schließlich gegen Vincent Keymer remis, was den 5-3 Endstand herstellte.

In der Tabelle bleibt der FC Bayern mit diesem überraschenden Gewinn weiter im oberen Mittelfeld. Anfang Juli in Bremen stehen ausnahmslos noch Begegnungen mit den aktuellen Tabellennachbarn im Mittelfeld an. Für jede Menge Spannung dürfte auch dort gesorgt sein, und vielleicht gelingt es ja tatsächlich, das letztjährige Endergebnis noch einmal zu übertrumpfen. (Wengler)

Bildergalerie unten: Impressionen aus Baden-Baden (alle Fotos: Jörg Wengler)

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. FC Bayern 5 3 SF Deizisau Nr.
1 1 Huschenbeth 0,5 0,5 Keymer 2
2 2 Santos Latasa 0,5 0,5 Blübaum 3
3 6 Alonso Rosell 0,5 0,5 Kamsky 4
4 8 Dragnev 0 1 Kollars 7
5 9 Bischoff 1 0 Kozul 8
6 10 Johansson 1 0 Heimann 9
7 11 Lokander 0,5 0,5 Dautov 12
8 14 Zajogin 1 0 Krasenkov 13