1. Bundesliga 2021/2022 - Runde 6

Perfektes Heimwochenende nach Sieg gegen Dresden

Increase font size Schriftgröße

Die Mannschaft des FC Bayern hat auch am zweiten Heimwochenende beide Kämpfe gewonnen und belegt in der Tabelle mit 9-3 Punkten aktuell den 5. Platz. Das ist das höchst erfreuliche Ergebnis nach dem heutigen knappen Erfolg gegen den USV TU Dresden.

Pünktlich um 10:00 Uhr eröffnete Haiptschiedsrichter Peter Gabriel, der das Geschehen an beiden Tagen im Übrigen perfekt im Griff hatte, in der BayernLB Sportarena die 6. Runde. Und wie schon am Vortag entwickelte sich ein höchst spannender Mannschaftskampf mit einigem Auf und Ab in verschiedenen Partien und letztlich einem knappen, aber sicherlich auch verdienten Sieg für die gastgebenden Bayern. Zu der spannenden Atmposphäre vor Ort trug auch das im Vergleich zum Samstag deutlich höhere Zuschaueraufkommen bei. Bereut haben dürfte niemand sein Kommen, denn die Akteure an den Brettern gaben sich alle Mühe, die Kiebitze ins Staunen zu versetzen. Dazu zählten unter anderem Niclas Huschenbeth und Liviu-Dieter Nisipeanu, die an Brett 1 nach interessantem Partieverlauf den Punkt mit einem Dauerschach teilten. Und auch der Klassiker Ribli gegen Bönsch war alles andere als ein Salonremis. 

Für die Entscheidung sorgen aber diesmal zwei Nordlichter in roten Trikots. Linus Johansson (im Titelfoto vorn) war in seiner Partie gegen Roven Vogel ziemlich bald am drücker und ließ dann eigentlich nichts mehr anbrennen, auch nicht im Turmendspiel, das er erfolgreich nach Hause schob. Und dann wäre da noch Martin Lokander (im Ttelfoto im Hintergrund), der wieder einmal mit überragendem taktischen Geschick eine zunächst schlechte Stellung umbog.

Die letzte Stunde des Mannschaftskampfes gehörte dann den Brettern 7 und 8, die die Dresdener beide hätten gewinnen müssen, um noch einen Mannschaftsunkt zu aus München zu entführen. Aber mehr als der Anschlusstreffer an Brett 8 gelang den Gästen aus der sächsischen Landeshauptstadt nicht mehr. So war es schließlich Philipp Lindgren an Brett 7 vorbehalten, sein Turmenspiel mit anfänglichem Minusbauern und späterem Mehrbauern remis zu "halten" und den Sieg endgültig sicher zu stellen.

Was bleibt von diesem Wochenende in Erinnerung? Eigentlich alles, was man sich von einem Bundesligawochenende erhofft! Spannende Partien, die die Mannschaftsführer um Jahre altern lassen. Und zufriedene Zuschauer, die vor Ort und im Internet dem Live-Kommentar von Klaus Bischoff lauschen. Oder auch ein attraktiver Austragungsort mit guter Gastronomie. Stimmt auch. Aber ganz besonders die vielen bekannten und weniger bekannten Gesichter, die man - teils nach längerem - endlich mal wieder live gesehen hat. Einer sticht da sicher noch heraus, und wer unserem Twitter Account folgt, weiß auch, wen wir da jetzt meinen. Da muss man vielleicht gar nicht so viele Worte machen, sondern einfach die richtigen Worte finden... (Wengler)

Alle Fotos: Wolfgang Galow

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. USV TU Dresden 3,5 4,5 FC Bayern Nr.
1 1 Nisipeanu 0,5 0,5 Huschenbeth 1
2 2 Bartel 0,5 0,5 Alonso Rosell 6
3 5 Vogel 0 1 Johansson 10
4 7 Neef 0 1 Lokander 11
5 8 Bönsch 0,5 0,5 Ribli 16
6 9 Maiwald 0,5 0,5 Schneider 17
7 12 Gauglitz 0,5 0,5 Lindgren 19
8 13 Loxine 1 0 Rafiee 20