A-Klasse 2018/2019 - Gruppe 1 - Runde 9

Zweiter Platz für die Fünfte!

Increase font size Schriftgröße

Mit dem Handicap einer kurzfristigen, beruflich bedingten Spielerabsage fuhr die 5. Mannschaft zum alten Lokalrivalen MSC 1836 in die Kellergewölbe des Gastgebers in der Säbener Straße. Ersatz war nicht zu beschaffen und, wer weiß, vielleicht hätten wir vollständig ein 4:4 geschafft. Doch das gehört zum Amateursport werktags am Abend auch dazu. Schach ist "nur die wichtigste Nebensache" für uns. Arbeit und manchmal auch die Familie und die Gesundheit gehen vor. So starteten wir also in den mäßig beleuchteten Räumen mit einem ersten Minuspunkt. 

Es entwickelte sich dennoch ein spannender Wettkampf. Lange war an allen Brettern jedes Ergebnis vorstellbar. Nach 2½ Stunden rang Dieter Oddey dem um 130 DWZ-Punkten stärkeren Gegner ein Remis ab. Eine Stunde später allerdings ergab sich unser 7. Brett dem 90 DWZ-Punkte stärkeren Gegner nach zunächst solidem Spiel. Und eine weitere Viertelstunde später mußte auch unser 8. Brett dem 200 Punkte stärkeren Gegner zum Sieg gratulieren. Und schließlich einigte man sich am 4. Brett unter etwa gleichstarken Gegnern auf ein ausgekämpftes Remis. Damit stand es 4:1 für die Gastgeber. Notwendig wären also jetzt drei Siege an den noch bespielten Brettern gewesen. 

Der Autor fuhr als erster diesen Punkt ein. Nach einem Bauernopfer in der Eröffnung für Entwicklung und Raumvorteil bestimmte bis zum Schluß seine Initiative das Spielgeschehen. Nach druckvollem Spiel gewann er die Qualität bei anhaltender Offensive. Nach 50 Zügen konnte die schwarze Dame auch einen Springer nicht mehr decken und dabei fiel das Blättchen auf der Uhr.

Andreas Jüttner setze im Endspiel mit seinem aktiveren Turm dem Gegner derart von allen Seiten zu, daß der schließlich schneller zur neuen Dame kam als sein Gegner: der zweite Sieg war eingefahren. Am 5. Brett hatte unser Mann zwar die Qualität mehr, aber dafür drei Bauern weniger. Trotz dieser gegnerischen Übermacht hätte er zwar ein halben Punkt erkämpfen können. Allerdings übersah er ein Rettungsmanöver und gab die Partie auf.

Dennoch: mit diesen drei Brettpunkten bleiben wir in der Tabelle einen halben Zähler vor genau diesem Team. Und weil am selben Abend die Mannschaft von Garching 5 nicht über ein 4:4 gegen Sendling hinauskam liegen wir - denkbar knapp, aber doch - auf dem zweiten Platz. Ein Erfolg, an den nach dem zweiten Spieltag, als wir mit 0:4 Punkten Tabellenletzter waren, niemand gedacht hätte. Und jeder halbe Punkt ist wichtig. Alle Spieler haben ihren Beitrag geleistet für diesen Erfolg. Prima.

Text und Foto: Wolfgang Galow

Brett Nr. MSC 1836 4 5 3 FC Bayern 5 Nr.
1 1 Böhm Uwe 0 1 Galow Wolfgang 1
2 6 Geiß Dietmar 0 1 Jüttner Andreas 2
3 7 Gupta Arvind + - Werner Holger 4
4 8 Foltas Hermann ½ ½ Buttenmüller Frank 6
5 9 Marschall Josef 1 0 Sager Max 7
6 11 Heusler Jürgen ½ ½ Oddey Dieter 13
7 12 Klein Reinhard 1 0 Roos Karin 15
8 15 Gartenfeld Reinhold 1 0 Schindlbeck Hans 17