Bezirksliga 2019/2020 - Runde 1

4. Mannschaft mit überzeugendem Auftakt: 6-2 gegen SC Roter Turm 2

Increase font size Schriftgröße

Einen besseren Saisonstart hatte die 4. Mannschaft seit vielen Jahren nicht mehr. Ohne Partieverlust wurde die 2. Mannschaft des SC Roter Turm Altstadt klar mir 6-2 bezwungen. Dies ist besonders erfreulich, da die 4. Mannschaft in dieser Saison nach einigen personellen Veränderungen neu formiert ins Rennen geht. 

Zu den neuen Gesichtern im Bezirksligateam des FC Bayern zählt zum Beispiel Andriy Manucharyan, ein echtes "Eigengewächs" aus der Jugendgruppe von Günter Schütz am Wilhelm-Hausenstein-Gynmasium. Natürlich hochmotiviert bei seinem ersten Einsatz in der 4. Mannschaft, legte er eine saubere Partie hin, gewann schließlich auf hübsche Weise Material und schoss so beim Stand von 1-1 (nach zwei Remisen von Gerhard Riewe und Denny Lawrenz) den "Führungstreffer" für die Männer in rot. Dass sich die Mannschaft diese Führung nicht mehr abnehmen ließ, war zu diesem Zetpunkt natürlich noch nicht absehbar, denn an den meisten Brettern waren spannende Stellungen entstanden, aus denen alles Mögliche hätte werden können. Davon kann nach dem heutigen Abend insbesondere Mark Ruppenthal ein Lied singen, der sich zwar Schritt für Schritt Vorteile erspielte und schließlich einigermaßen glatt auf Gewinn zu stehen schien, dann aber ein kurzzügiges Matt übersah, das ihn den ganzen Punkt hätte kosten können. Allerdings entging auch dem Gegner diese Möglichkeit und so stand es kurze Zeit später 3-1.

Danach wurde es zäh. Während Manfred Bäuml sein ausgeglichenes Endspiel noch relativ "zeitnah" remisierte, spielten Günter Schütz, Andreas Jüttner und Christos Karajannidis fast bis Mitternacht. Natürlich war mit einer 2-Punkte-Führung im Rücken und eigentlich guten bis sehr guten Stellungen in allen noch laufenden Partien die Vorentscheidung bereits gefallen. Doch bietet sich die späte Stunde gerne auch mal für unangenehme Überraschungen an. So wie  in der Partie von Andreas Jüttner, der mit einer Mehrfigur, aber einem offenen König nur wenige Züge vom Partiegewinn entfernt zu sein schien. Allerdings löste sich die Mehrfigur nach TxLg2 plötzlich in Luft auf, denn der Turm war wegen einer drohenden Gabel nicht zu schlagen. Glücklicherweise behielt er hier aber die Übersicht und verzichtete aus das Wiedernehmen auf g2. In der Folge hätte Nicolas Noel, der vor Jahresfrist selber noch für den FC Bayern aktiv war, wohl noch ein Remis erzielen können, allerdings verpasste er diese Gelegenheit und so konnte sich Andreas Jüttner schließlich doch noch durchsetzen und den Sieg für die 4. Mannschaft endgültig sicherstellen.

Derweil hatte sich Christos Karajannidis ebenfalls durch sein Endspiel gequält. Lange Zeit eigentlich haushoch auf Gewinn stahend, tat er sich extrem schwer, den vollen Punkt endgültig einzufahren. Freilich - und das zählte am Ende - ohne jemals seinen Vorteil aus der Hand zu geben. Mit seinem Sieg und dem Remis von Günter Schütz (Foto), der nach einer spannenden Partie am Spitzenbrett den Punkt teilte, hieß es letztlich 6-2.

Die nächste Aufgabe wartet dann am 14. November in Dachau. Gegen die dortigen Schachfreunde gab es in den letzten Jahren gemischte Ergebnisse. Keine Frage aber, dass die 4. Mannschaft hier das gute Ergebnis zum Saisonauftakt bestätigen möchte. Foto: Wolfgang Galow (Wengler)

Mannschaftsaufstellungen und Einzelergebnisse:

Brett Nr. FC Bayern 4 6 2 SC Roter Turm 2 Nr.
1 3 Schütz 0,5 0,5 Großhans 1
2 4 Lawrenz 0,5 0,5 Andronoudis 3
3 5 Riewe 0,5 0,5 Schunk 4
4 7 Jüttner 1 0 Noel 6
5 8 Karajannidis 1 0 Wesely 8
6 9 Bäuml 0,5 0,5 Günther 12
7 13 Ruppenthal 1 0 Karrer 15
8 14 Manucharyan 1 0 Albrecht 17