Testspiel

Niederlage der Bayern in Ljubljana, aber 30 Minuten von Nihad Djedovic

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern-Basketballer haben ihren zweitägigen Bus-Trip nach Slowenien mit einer Testspiel-Niederlage beendet: Die Münchner unterlagen in Ljubljana beim ambitionierten Hauptstadtklub Cedevita Olimpija vor 500 zugelassenen Fans in der Stozice-Arena 65:82 (32:49). Headcoach Andrea Trinchieri verzichtete dabei auf das Heimspiel seines slowenischen Playmakers Zan Mark Sisko, der nach überstandener Leistenverletzung an diesem Donnerstag wieder ins Training einsteigt. Beste Werfer des FCBB waren Nick Weiler-Babb (14), Nihad Djedovic und Jalen Reynolds (je 12).

Die nächste Vorbereitungspartie absolvieren die Bayern am Samstag im Audi Dome gegen das französische Topteam AS Monaco, Zuschauer sind dort bekanntermaßen aktuell nicht zugelassen.

„Wir sind schrecklich. Bin ich deshalb besorgt? Nein, bin ich nicht.“

Coach Trinchieri bevorzugte hinterher eine klare Analyse: „Wir sind noch schrecklich“, sagte der Italiener vor der fünfstündigen Heimfahrt mit sehr ruhiger Stimme. „Das Beste daran ist, wenn du gegen die Wand krachst, dass du es danach besser machen kannst. Heute sind wir gegen die Wand gekracht. Wir sind eben noch kein Team; wir haben noch keine Teamperformance und auch noch keine individuelle. Es gibt noch richtig viel zu tun.“ Das Schlusswort des 52-Jährigen: „Aber bin ich deshalb besorgt? Nein, ich bin nicht besorgt.“                           

Die Bayern konnten in Ljubljana das sehr physische Spiel des aufstrebenden EuroCup- und Adria-League-Starters noch nicht matchen und ließen sich im zweiten Viertel (12:25) abhängen. Nach zwischenzeitlich 22 Zählern Rückstand (39:61/26.) kämpfte sich der Gast im knapp gewonnenen Schlussviertel aber noch einmal bis auf neun Zähler heran (62:71/35.). Doch die sichtbar gut eingespielten Slowenen konnten sich auf ihre bereits etablierten Mechanismen verlassen, während die Münchner genau daran noch an beiden Enden des Feldes zu arbeiten haben.

Erfreulich aus Sicht der Bayern war, dass der in der Vorsaison rund ein halbes Jahr vermisste Routinier Nihad Djedovic 30 Minuten Spielzeit beschwerdefrei durchhielt. Auf das Konto von Weiler-Babb, einem von fünf noch ins neue System Trinchieris zu integrierenden Zugängen, gingen zudem vier Dreier bei sechs Versuchen. Auch Center Reynolds hatte gute Szenen. Von den Youngstern kam diesmal Sasha Grant zum Einsatz.

FCBB in Ljubljana: Weiler-Babb (14), Baldwin (7), Bray (4 Assists), Reynolds (14/6 Rebounds), Thomas (5), Lucic (2), Flaccadori, Djedovic (12), Zipser, Johnson (6), Radosevic (6), Grant (1).

Der vorläufige Preseason-Plan des FC Bayern Basketball: 

12. September: FCBB – AS Monaco Basket

15./16. September: EuroLeague-Turnier in Valencia; u.a. Valencia Basket – FCBB (15.9., 20 Uhr)

19. September: ratiopharm Ulm – FCBB

24. September: FCBB – Brose Bamberg

26. September: FCBB – BG Göttingen  

Auch Interessant