Die Pausenführung reicht nicht

Bayern unterliegen Olympiakos 68:82

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern-Basketballer haben das EuroLeague-Turnier in Valencia ohne Sieg beendet. Im zweiten Spiel reichten gegen den griechischen Topklub Olympiakos Piräus rund 17 gute Minuten und eine 30:18-Führung nicht zum Erfolg - nach einer zu wechselhaften Performance hieß es am Ende 68:82 (32:31).

Den nächsten (nicht öffentlichen) Test bestreitet der FCBB am Samstag in Ulm.

Der FCBB - Zipser und Radosevic wurden geschont - begann keine 24 Stunden nach dem intensiven Duell mit Gastgeber Valencia (76:84) konzentriert. Fünf Punkte in Serie von Thomas, ein spektakulärer Dunk von Baldwin und Djedovics Dreier sorgten für ein 17:6 (10.). Im zweiten Abschnitt häuften sich Ballverluste, Trinchieri musste die nächste Auszeit nehmen (19:15/13.) - die Antwort waren zwei Dreier von Bray und Djedovic zum 25:15 (15.). Wieder Bray holte aus der Distanz die höchste Führung (30:18/16.). Olympiakos reagierte jedoch bis zur Halbzeit mit härterer Defense und lieferte noch einen 13:2-Run ab.

Die Münchner hatten nun Intensität und Fokus verloren; die Griechen dagegen fanden ihren offensiven Rhythmus und gingen nach Wiederbeginn klar in Front (58:46/30.). Mit 17:27 musste man das Viertel abgeben. Fehlende Physis nutzte Piräus routiniert aus und stand beim 71:57 (35.) bereits als Sieger fest.

FCBB gegen Piräus: Weiler-Babb 3, Baldwin 7, Bray 8, Reynolds 7/8 Rebounds, Thomas 10, Lucic 11, Djedovic 8, Amaize 3, Johnson 7, Sisko 4/7 Assists, Grant.

Stimmen:

Andrea Trinchieri: „Im Vergleich zum ersten Spiel gestern war das ein Schritt zurück. Wir hatten 17, 18 gute Minuten. Doch zwei, drei Fehler vor der Pause haben uns depressiv gemacht und wir fanden keinen Weg mehr zurück zu dem, was zu tun ist. Dabei ist es ganz einfach: Jeder Spieler muss sich an das halten, was er machen soll. Wir haben jetzt aber noch drei weitere Vorbereitungsspiele, um unsere Offense und Defense einzustellen. Olympiakos hat heute ohne Spanoulis gespielt und wir ohne Zipser und Radosevic. Ich denke und hoffe, dass es in einem Monat beim nächsten Spiel gegen sie einen anderen Verlauf nimmt.“

Nihad Djedovic: „Es war die zweite Niederlage und wir haben am Ende gesehen, wo die Fehler liegen. Es gibt noch viele Dinge zu verbessern. Zum Glück haben wir noch zwei Wochen bis zum ersten Saisonspiel gegen Mailand. Wir haben eine gute Gruppe mit Jungs, die hart an den Fehlern arbeiten wollen. Und das werden wir tun.“ 

Die weiteren Preseason-Termine:

  • 19. September: ratiopharm Ulm – FCBB
  • 24. September, 19 Uhr: FCBB – Brose Bamberg (live auf MagentaSport)
  • 26. September: FCBB – BG Göttingen
Auch Interessant