präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Von A bis Z ein super Spiel von uns“

Bayern freuen sich über „Big-Point“ im Titelkampf

Increase font size Schriftgröße

Der kleine Tristan aus Aalen hatte es schon vor dem Spiel geahnt. „Fünf“ antwortete der 10-jährige Bub wie selbstverständlich auf die Frage von Stadionsprecher Stephan Lehmann, wie viele Tore der FC Bayern gegen Borussia Dortmund schießen werde. Knapp zwei Stunden später leuchtete ein 5:0 von der Anzeigetafel der Allianz Arena, mit dem der deutsche Rekordmeister das Bundesliga-Topspiel für sich entschieden und die Tabellenführung vom bisherigen Spitzenreiter zurückerobert hat.

„Ich denke, dass wir heute ein klasse Spiel gemacht haben, ein tolles Spiel, über 90 Minuten“, zeigte sich Trainer Niko Kovac nach dem Schlusspfiff überaus zufrieden mit der Vorstellung seines Teams. Vor allem die erste Halbzeit sei „sensationell gut in allen Bereichen“ gewesen, konstatierte Kovac. „Wir haben den Gegner sofort unter Druck gesetzt, das Spiel in die Hände genommen, Zweikämpfe geführt und gewonnen. Die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, war schon sehr beeindruckend.“

Mats Hummels (10. Minute) und Robert Lewandowski (17.) mit seinem 200. Bundesliga-Tor sowie Javi Martínez (41.) und Serge Gnabry (43.) sorgten mit ihren Treffern in der ersten Halbzeit für ausgelassene Partystimmung in der ausverkauften Allianz Arena. „Die erste Halbzeit war sicherlich unglaublich, ich habe selten so eine Allianz-Arena erlebt“, gestand Thomas Müller hinterher. Kurz vor dem Schlusspfiff machte Lewandowski (89.) mit seinem zweiten Treffer den Endstand perfekt.

Bayern-Kapitän Manuel Neuer nach dem 5:0-Sieg gegen Borussia Dortmund
„Das war heute ein Tag für die Bayern.“

„Das war von A bis Z ein super Spiel von uns“, lobte Müller die geschlossene Mannschaftsleistung des Rekordmeisters, der lediglich in der Anfangsphase einen bangen Moment überstehen musste, als Mahmoud Dahoud (6.) nach einem Konter den Außenpfosten traf. Danach dominierten die Gastgeber das Geschehen und ließen die Dortmunder gar nicht zur Entfaltung kommen. „Wir waren griffig, wir waren einfach da, haben nicht nur Fußball gespielt, sondern auch Zweikämpfe geführt. Wir wollten ein Signal an die Fußballwelt hinausschicken, dass die Meisterschaft nur über uns geht“, so Müller weiter.

Auch Kapitän Manuel Neuer, der nach überstandenen Wadenproblemen rechtzeitig zum deutschen Clásico fit wurde, freute sich über den „sehr guten“ und „sehr dominanten“ Auftritt seines Teams. „Es ist das erste Big Point-Spiel, dass wir für uns entscheiden. Darauf mussten wir lange warten“, sagte der Torhüter und sprach von einem „Tag für die Bayern.“ Allerdings dürfe man sich nach dem 5:0 „nicht zu sehr feiern lassen“, mahnte der 33-Jährige. „Wir müssen weiterhin bei jedem Spiel hundert Prozent geben. Es gilt, Woche für Woche zu schauen, dass wir die Spiele gewinnen.“

Dem pflichtete auch Thomas Müller bei: „Wir haben uns den Vorteil wiedergeholt und können aus eigenen Kraft Meister werden“, sagte der Ur-Bayer, „aber wir müssen erstmal alle sechs Spiele gewinnen. Das ist ganz klar.“ Schon am kommenden Sonntag bei Fortuna Düsseldorf erwarte den FC Bayern wieder „ein ganz harter Fight. Wir wissen schon Bescheid, dass wir da nicht die drei Punkte auf einem Silbertablett überreicht kriegen“, so Müller weiter. Vielleicht sollten die Bayern vor dem Spiel nochmal beim kleinen Tristan aus Aalen nachfragen…

Weitere Inhalte