präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Personalien für Düsseldorf-Spiel

Davies wieder fit, Ribéry fraglich

Increase font size Schriftgröße

Im Spiel bei Fortuna Düsseldorf am kommenden Sonntag kann Niko Kovac aller Voraussicht nach wieder einen Rückkehrer begrüßen: Alphonso Davies hat seine Innenbanddehnung im Knie auskuriert, hat „wieder mittrainiert“, wie der Bayern-Coach bestätigte und ist so „wieder bereit, im Bundesliga-Kader zu stehen“. Der 18-jährige Flügelspieler hatte sich die Verletzung ausgerechnet beim 6:0 gegen Mainz 05 Mitte März zugezogen, in dem ihm sein erstes Tor im Trikot des FC Bayern gelungen war – nun hat er also die Möglichkeit, weitere folgen zu lassen.

Dagegen werden wohl die beiden Routiniers Franck Ribéry und Arjen Robben die Reise ins Rheinland nicht mit antreten. „Franck ist seit drei Tagen erkrankt, er hat heute auch noch nicht mittrainiert, so dass es bis zum Wochenende wahrscheinlich nichts werden wird“, verriet Kovac. Doch während beim Franzosen nur von einer kurzen Pause ausgegangen werden kann, droht Robben nach schon über viermonatiger Zwangspause noch länger auszufallen.

Ribéry, Robben und Tolisso müssen wohl passen

„Das ist sehr traurig, dass er seit November nicht dabei ist“, sagte der 47-jährige Fußballlehrer und erklärte weiter, dass der Niederländer selbst entscheiden müsse, wann er einsatzbereit ist. „Der Spieler ist letzten Endes derjenige, der seinen Körper am besten kennt und fühlt. Und er fühlt sich im Moment nicht so, dass er auf hohem Niveau Bundesliga trainieren beziehungsweise spielen kann.“ Die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr hat Kovac aber noch nicht aufgegeben: „Ich würde mir wünschen, dass das in den nächsten paar Tagen oder auch in dieser Saison klappt, weil Arjen das verdient!“

Fit, aber wohl dennoch keine Alternative für das Spiel in Düsseldorf ist indes Corentin Tolisso. Der französische Weltmeister hatte seine Reha nach seinem im September erlittenen Kreuzbandriss erfolgreich absolviert, fehlte nach einem Zweikampf in der Einheit am Mittwoch an den vergangenen beiden Tagen jedoch im Training. „Da ist nichts passiert“, beschrieb Kovac die Folgen eines Zusammenpralls. Nach einer so langen Verletzungszeit sei es aber normal, dass der Spieler nach einer solchen Stresssituation etwas vorsichtiger sei. „Jetzt müssen wir ihn wieder sukzessive ins Mannschaftstraining bringen, dass er vom Kopf wieder frei wird“, so Kovac.

Weitere Inhalte