präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Kopfballstarke Bayern

Torjäger Hummels sticht zu

Increase font size Schriftgröße

„Ich habe diese Saison sehr lange auf mein erstes Tor warten müssen.“ Eine solche Aussage erwartet man eigentlich von einem Offensivspieler, tatsächlich kam sie am Samstagabend aber von Mats Hummels. Der 30-Jährige markierte im Spitzenspiel gegen Dortmund sein erstes Saisontor und setzte damit eine beeindruckende Serie fort. Seit 2008/09 traf der Hummels in der Bundesliga in jeder Spielzeit – und das als Innenverteidiger.

„Ich dachte schon, dass mir vielleicht eine Bundesliga-Saison ohne Tor durchrutscht, das ist zum Glück nicht passiert“, zeigte sich der Weltmeister von 2014 erleichtert. Hummels krönte damit seine bärenstarke Leistung gegen seinen Ex-Klub. Mit gutem Stellungsspiel und ausgezeichnetem Zweikampfverhalten sorgte Bayerns Nummer fünf dafür, dass sein Team einmal mehr zu null spielte. Darüber hinaus hatte er abgesehen von seinem Tor einige weitere gute Aktionen im gegnerischen Strafraum.

Immer wieder tauchte der fünffache Deutsche Meister vor allem bei Standardsituation vorne auf und es war alles andere als Zufall, dass der Defensiv-Spezialist sein Premieren-Tor per Kopf erzielte. „Das war der feste Plan. Der Ball sollte da hin und ich auch“, erklärte das Kopfballungeheuer.

„Wir trainieren sehr viele Kopfbälle und Flanken. Ich bin froh, dass es sich zu einem solch wichtigen Zeitpunkt ausgezahlt hat“, fuhr Hummels fort. Tore per Kopf sind eine besondere Stärke der Bayern in dieser Spielzeit, wie ein Blick auf die Statistik belegt. Bereits 16 Mal nickten die Münchner die Kugel ein und gegen Dortmund war die Lufthoheit der Bayern erneut deutlich zu erkennen.

Schon in der 1. Minute verfehlte Hummels das Tor nach einem Eckball nur knapp per Kopf, Thomas Müller scheiterte in der 19. Minute an der Latte und in der 31. Minute rettet Bürki erneut gegen Hummels‘ Kopfball (31.) gerade noch auf der Linie. Das 4:0 erzielte Serge Gnabry (43.) wenig später ebenfalls per Kopf.

Diese Waffe wollen die Bayern im engen Meisterschaftskampf weiter nutzen. Nach dem Sieg im direkten Duell steht der Rekordchampion nun mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. „Es ist ein klitzekleiner Vorsprung, den wir mit allen Mitteln verteidigen wollen“, kündigte Hummels an, der seinem ersten Tor natürlich weitere folgen lassen will. Vielleicht wird die Meisterschaft in diesem Jahr ja nicht nur im, sondern sogar mit dem Kopf entschieden.

Weitere Inhalte