Mit Boateng, aber ohne Hernández gegen Hoffenheim - Alaba fraglich

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Was war das für eine Woche für den FC Bayern! Erst sprang das Team von Niko Kovač am vergangenen Wochenende durch ein 3:2 (1:0) in Paderborn auf Platz 1 in der Bundesliga, dann ließ der Rekordmeister am Dienstagabend die 7:2-Gala bei Tottenham Hotspur in London folgen -- und diesen Schwung wollen die Münchner nun mit in die heimische Allianz Arena nehmen: Am Samstag (15:30 Uhr) empfängt der FCB dort die TSG 1899 Hoffenheim.

Vor dem Bundesliga-Duell gibt es gute Nachrichten von Jérôme Boateng, der nach überstandenen muskulären Problemen am Donnerstag wieder voll im Training dabei war. „Es geht ihm schon viel besser als noch im Spiel, da hatte er starke Schmerzen", erklärte Kovač. Einem Einsatz am Wochenende steht damit wohl nichts im Wege.

Auch von David Alaba gibt es Positives zu berichten. Der Österreicher war wie Boateng in London vorzeitig angeschlagen ausgewechselt worden. Seine Blessur stellte sich jedoch nur als starke und schmerzhafte Rippenprellung, aber nicht als -bruch heraus. „Es ist nichts passiert -- Gott sei Dank", sagte der 47-jährige Fußballlehrer.

Hernández, Arp und Goretzka fallen aus

Alaba konnte am Donnerstag bereits wieder leicht im Leistungszentrum trainieren, ob es für Hoffenheim reichen wird, ist aber fraglich. „Er hat Schwierigkeiten beim Atmen", verriet Kovač. „Grundsätzlich ist er bereit, das hat er auch signalisiert. Aber wir müssen abwägen, wie weit es aus medizinischer Sicht sinnvoll ist."

Dazu befindet sich Lucas Hernández nach seiner Knieprellung weiter im Aufbautraining und ist keine Option für das Spiel gegen Hoffenheim. „Bei Lucas sind wir zufrieden, aber nicht so zufrieden, dass es für den Samstag reichen wird", so der Bayern-Coach. Ebenfalls ausfallen gegen die Kraichgauer werden zudem Fiete Arp (Kahnbeinbruch) sowie der am Oberschenkel verletzte Leon Goretzka. Der 24-Jährige befindet sich laut Kovač aber schon „auf dem Weg der Besserung" und wird in der kommenden Woche die Trainingsintensität steigern.