präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Auch Perišić und Lewandowski treffen

Fünf Tore von Gnabry und Goretzka zum Gruppensieg

Increase font size Schriftgröße

Starker Auftritt von Serge Gnabry und Leon Goretzka! Fünf Treffer steuerte das Duo des FC Bayern beim 6:1 (2:1)-Sieg der deutschen Nationalmannschaft am letzten Spieltag der EM-Qualifikationen gegen Nordirland bei. Der Weltmeister von 2014 schließt Gruppe C somit auf dem ersten Tabellenplatz ab und beendet das Länderspieljahr 2019 mit einem starken Erfolg.

„Wir wollten einen gelungenen Jahresabschluss hinbekommen, dementsprechend motiviert waren wir. Jeder Sieg gibt Selbstvertrauen und Erfolgserlebnisse sind durch nichts zu ersetzen. Heute hat man Spielfreude gesehen. Wir haben die Lücken, die entstanden sind, sehr gut genutzt“, zeigte sich Goretzka hoch zufrieden.

„Ich will jedes Spiel mein Bestes geben. In der Nationalmannschaft spiele ich vorne drin und das macht mir unheimlich viel Spaß. Wir haben eine junge Mannschaft und wir verstehen uns sehr gut. Ich denke, wir zeigen sehr, sehr guten Fußball. Wir können mit großem Selbstbewusstsein zum Turnier fahren, die Qualifikation ist gut verlaufen“, freute sich Matchwinner Gnabry nach der Partie.

Serge Gnabry tunnelt Torhüter Bailey Peacock-Farell zum 3:1 für Deutschland.

Joachim Löw ging die Partie in Frankfurt mit drei Bayern in der Startaufstellung an und brachte neben Goretzka und Gnabry noch Joshua Kimmich von Beginn an. Kapitän Manuel Neuer bekam eine Pause und wurde von Marc-André ter Stegen vertreten. Die DFB-Elf erwischte jedoch keinen guten Start und geriet durch den Fernschuss von Michael Smith (7. Minute) schnell in Rückstand.

Im Anschluss waren die Deutschen schnell um Wiedergutmachung bemüht und kamen durch Gnabry (19.) zum Ausgleich. Technisch stark nagelte der Münchner die Kugel aus der Drehung in den Winkel. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Goretzka (43.) sogar noch die verdiente Führung. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Gnabry (47.) auf 3:1, eher er in der 60. Minute noch ein drittes Mal erfolgreich war - es war sein 13. Tor im 13. Länderspiel, lediglich Gerd Müller (1969) übertraf diese Quote. In der 73. Minute kam es für die Bayern-Fraktion noch besser, denn auch Goretzka schnürte seinen Doppelpack und traf zum 5:1. In der 80. Minute verließ der überragende Gnabry unter großem Applaus der Zuschauer den Platz. In der Schlussphase netzte Brandt (90.+1) zum 6:1-Endstand ein.

Mit vollem Einsatz trifft Leon Goretzka kurz vor der Pause zur 2:1-Führung.

Lewandowski mit Tor bei Polens Sieg

In Warschau feierte die polnische Nationalmannschaft zum Abschluss der EM-Quali einen 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen Slowenien und festigte somit den ersten Tabellenplatz in Gruppe G. Kapitän Robert Lewandowski (54.) war einmal mehr erfolgreich und steuerte den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1 bei. Außerdem trafen Tim Matavž (14.) und Josip Iličić (61.) für die Gäste, sowie Sebastian Szymański (3.) und Jacek Góralski (81.) für Polen.

Robert Lewandowski freut sich über Polens Heimerfolg gegen Slowenien.

Österreich unterliegt ohne Alaba

Österreich musste am letzten Quali-Spieltag in Riga eine 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen, das Ticket zur EM und der zweite Platz in Gruppe G waren der Alpennation aber vor dem Duell schon sicher. David Alaba wurde geschont und stand nicht im Kader. Mārcis Ošs (65.) erzielte den Treffer des Tages.

Kapitän Perišić trifft erneut bei Kroatiens Sieg

Nachdem die Kroaten bereits am Samstag die Qualifikation als Gruppenerster abschließen konnten, empfing der Vizeweltmeister am Dienstagabend Georgien zu einem Freundschaftsspiel in Pula. Beim 2:1-Sieg konnte sich Ivan Perišić wie schon am Wochenende in die Torschützenliste eintragen. Der Münchner Angreifer, der sein Team als Kapitän anführte, erzielte in der 53. Minute den Siegtreffer, nachdem Giorgi Papunaschwili (18.) die Gäste in Führung brachte und Kroatien durch ein Eigentor von Guram Kashia zum Ausgleich kam.

Kapitän Ivan Perišić führt Kroatien mit seinem Tor zum Sieg über Georgien.

Weitere Inhalte