Der Derbysieg als Wendepunkt der legendären Saison 2000/01

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Last-Minute-Meister und der Titel in der Champions League -- Die Saison 2000/01 dürfte Bayern-Fans in bester Erinnerung geblieben sein. Dabei sah es zwischenzeitlich alles andere als rosig aus: Nachdem die Münchner am 24. Bundesliga-Spieltag nach einer 2:3-Niederlage gegen Hansa Rostock die Tabellenführung verloren hatten, stand es nach einer bitteren 0:3-Pleite gegen Olympique Lyon auch um ein Weiterkommen in der Champions League nicht gut. Wenige Tage später sollte aber die Wende gelingen. Als Höhepunkt einer fabelhaften englischen Woche gab es am 17. März 2001 einen 2:0-Derbysieg gegen den TSV 1860 München.

Die Fans des FC Bayern begrüßten ihr Team im Auswärtsspiel bei den Löwen mit einer beeindruckenden Choreographie.

Beckenbauer und der „Altherrenfußball"

Eineinhalb Wochen zuvor ging Franz Beckenbauer, damals Präsident des FC Bayern, mit der Mannschaft nach der Lyon-Niederlage hart ins Gericht. „Das ist nicht Fußball, das ist Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft, Altherren-Fußball", ärgerte sich Beckenbauer. Die Worte schienen das Team erreicht zu haben. „Die Mannschaft setzte sich im Zimmer von Kapitän Stefan Effenberg zusammen und besprach bei ein paar Bier, was besser werden muss", erinnert sich Giovane Élber. Bereits vier Tage später holte sich der FCB mit einem 2:0-Sieg gegen Energie Cottbus die Führung in der Liga zurück. Auch in der Königsklasse waren die Münchner schnell wieder auf Kurs, nachdem sie Arsenal London unter der Woche mit 1:0 besiegten. Die Qualifikation für das Viertelfinale war damit sicher.

Ihr habt Beckenbauers Rede nicht mehr im Kopf? Dann schaut euch das Video an:

Brasilianischer Doppelpack im Derby

Der Höhepunkt der englischen Woche folgte mit dem dritten Sieg im dritten Spiel. Der Rekordmeister besiegte im Stadtderby die Sechziger mit 2:0. Élber (48.) und Paulo Sergio (80.) ließen die roten Fans im ausverkauften Münchner Olympiastadion jubeln. Die Vorlage bei beiden Toren lieferte der heutige Sportdirektor Hasan Salihamidžić, der für den verletzt ausgewechselten Carsten Jancker in die Offensive gerückt war. Oliver Kahn hielt hinten mit einer absoluten Glanzleistung die Null.

Kapitän Stefan Effenberg und Torjäger Giovane Élber waren zwei wichtige Stützen auf dem Weg zu den Titeln 2001.

„Ich denke, das war eine ganz hervorragende Woche für uns, natürlich auch für die Fans -- und auch für den Franz Beckenbauer", resümierte Stefan Effenberg. Am Ende wurde es sogar eine hervorragende Saison. Die Bayern wurden Meister und holten sich nach 25 Jahren erstmals wieder den Henkelpott.

„Das war schon geil, an dieses Jahr erinnert man sich gerne" ‑ hier gibt es den persönlichen Saisonrückblick 2000/01 von Stürmer-Legende Giovane Élber:


Themen dieses Artikels

Diesen Artikel teilen