präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Rückblick & Abschiede

Saison der 2. FCB-Frauenmannschaft: „Für die Zukunft gelernt“

Increase font size Schriftgröße

Ein Jahr wie eine Achterbahnfahrt: Im Mai wurde der Saisonabbruch der 2. Frauen-Bundesliga beschlossen. Somit ging ein turbulentes Jahr für die zweite Mannschaft der FC Bayern Frauen vorzeitig zu Ende. Im Vorjahr noch Meister der erstmals eingleisigen 2. Liga, beenden die Münchnerinnen die Saison 2019/2020 auf dem achten Rang. Der SV Werder Bremen und der SV Meppen werden in die Flyeralarm Frauen-Bundesliga aufsteigen. 

Viele Lehren aus der Saison gezogen

„Die Saison war eine Herausforderung für uns“, berichtete Trainerin Nathalie Bischof ohne Umschweife. „Du startest als Mannschaft mit dem großen Highlight, der gewonnen Meisterschaft, in die neue Saison, bist voller Euphorie und legst gut wieder los. Nach einigen Spieltagen sind wir dann jedoch in eine kleine Pech- und Niederlagen-Serie reingeraten. Im Nahhinein war das für uns im Trainerteam, aber auch für die Spielerinnen eine spannende Phase“, so Bischof. „Wir konnten viele Lehren darausziehen, wie man mit Erfolgen und Niederlagen umgeht. Wir haben das angenommen und aus den verschiedenen Situationen für die Zukunft gelernt.“ Für die Spielerinnen sei es nicht leicht gewesen, doch sie sind alle daran gewachsen, ist sich ihre Trainerin sicher. 

Erfolge, Niederlagen, Lockdown: Nathalie Bischof musste mit ihrem Team viele Herausforderungen meistern.

Nachdem die Schwächephase überwunden und verarbeitet war, ging es jedoch plötzlich nicht mehr weiter. Die Saison wurde erst unter- und dann schließlich abgebrochen. Bischof und ihr Trainer- und Betreuerteam kümmerten sich um ihre Spielerinnen. „Wir haben sofort damit begonnen, die Spielerinnen mit Lauf-  und Kraftplänen für ein eigenständiges Training zu versorgen. Später haben wir ihnen dann mit Technik-Videoclips Aufgaben gestellt und gemeinsam in mehreren Videocalls pro Woche Athletiktraining absolviert oder auch Taktik-Schulungen abgehalten“, resümierte Bischof die Zeit des Lockdowns aus sportlicher Sicht. „Wir haben rückblickend wirklich bestmöglich Kontakt gehalten, täglich mit Spielerinnen telefoniert, immer versucht, sie gut zu informieren und ihnen dadurch Sicherheit zu geben.“

„Mit dem FC Bayern und seinen Werten aufgewachsen“

Nehmen Abschied von ihrem „Herzensverein“: Barbara Brecht (l.), Anja Pfluger (2. v.r.) und Kristin Kögel (r.).

Nun werden viele verdiente Spielerinnen der Zweitmannschaft den FC Bayern verlassen - teils zu namhaften Clubs in der Bundesliga. Wie in der Erstmannschaft geht auch die Kapitänin der Reserve von Bord. Anja Pfluger verlässt nach neun Jahren und 170 Pflichtspielen, darunter auch Einsätze für die erste Mannschaft, den Verein. „Ich bin sehr dankbar und stolz darauf, mit dem FC Bayern und all seinen Werten aufgewachsen zu sein und habe durch meinen Herzensverein gelernt, sportliche und persönliche Herausforderungen immer anzunehmen und sie bestmöglich zu bewältigen“, so Pfluger über ihren Abschied. 

Abschied von 10 Spielerinnen

Neben Pfluger zählen Barbara Brecht, die seit 2012 das Bayern-Trikot trug, Katharina Zirch und Leonie Köster (seit 2015 im Verein) und Celina Costantini (seit 2016) zu den verdientesten Abgängen. Seit 2017 spielten Lea Spittka, Kristin Kögel, Marlene Engert und Elisa Josephs für die Bayern, Emilie Bernhard ab 2018, und nehmen nun Abschied. Alle Abgänge haben 2019 mit dem FCB die Meisterschaft der 2. Frauen-Bundesliga gefeiert, Costantini und Köster wurden 2017 zudem Deutscher Meister mit den B-Juniorinnen. Auch im Betreuerteam gibt es Abschiede: Co-Trainerin Anke Henneberg, seit 2012 im Verein, und Emanuel Hoffmann, seit 2016 als Physiotherapeut tätig, sagen Servus. Mit Julia Pollak und Maria Luisa Grohs rücken zudem zwei Spielerinnen in den Kader der Erstmannschaft auf. 

Die Zweitliga-Mannschaft der FC Bayern Frauen 2019/2020. 

„Ich bin sehr froh, dass wir uns vor Kurzem alle nochmal sehen konnten und unsere Abgänge im Staff und in der Mannschaft, die teils sehr lange im Verein waren und großen Anteil an unseren Erfolgen hatten, verabschieden konnten“, so Trainerin Bischof. 

Saisonvorbereitung ab 3. Juli

Für die kommende Saison der 2. Liga steht aktuell noch kein Rahmenterminplan fest. Klar ist jedoch, dass die Liga vorübergehend wieder zweigleisig gespielt wird. Das Team von Nathalie Bischof bereitet sich ab Freitag, den 3. Juli, schrittweise auf die Saison 2020/2021 vor. „Die Planung ist im Moment nicht einfach, aber wir wollen jetzt einfach mal anfangen, uns nach der langen Pause langsam wieder einspielen und die teils sehr neue Mannschaft zusammenzubringen“, so Bischof. 

Bewegendes Leben, starke Persönlichkeit: Anja Pfluger, bisher Kapiänin der 2. FCB-Frauenmannschaft, in einem besonderen Portrait! 👇

Weitere Inhalte