präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
„Er hat sich diesen Titel verdient“

Hansi Flick ist Europas Trainer des Jahres

Increase font size Schriftgröße

Es ist der Lohn für die harte Arbeit und das i-Tüpfelchen auf die vergangenen Monate. Hansi Flick wurde am Donnerstag als Europas Trainer des Jahres geehrt. Der Coach des FC Bayern bekam die Auszeichnung in Genf im Rahmen der Auslosung der UEFA Champions League. „Es ist eine große Ehre. Aber ohne das Team um mich herum, wäre das nicht möglich gewesen“, sagte der 55-Jährige. „Es war ein verrücktes Jahr. Wir haben es gut gemacht, die Mannschaft als Team zusammengehalten. So konnten wir die Jungs auf die Dinge, die neu waren, optimal einstellen. Für uns alle ist ein riesiger Traum in Erfüllung gegangen. Die Mannschaft hat sich herausragend entwickelt. Das Vertrauen in die eigene Stärke ist von Spiel zu Spiel gewachsen“, so Flick weiter.

Bescheiden und akribisch zu Titeln

„Wir sind alle stolz und glücklich, dass Hansi Flick als ,Europas Trainer des Jahres‘ ausgezeichnet wurde. Er ist ein Trainer, der nicht nur wegen der Erfolge auf dem Fußballplatz ein toller Sympathieträger für den FC Bayern ist, sondern auch wegen seiner menschlichen Qualitäten“, gratuliert Herbert Hainer. „Hansi hat den Verein zum zweiten Triple seiner Vereinsgeschichte geführt, bleibt dennoch bescheiden und arbeitet akribisch an weiteren Erfolgen. Wir sind sicher, dass wir unseren Fans unter seiner Führung auch in Zukunft schönen und erfolgreichen Fußball bieten werden“, so der Präsident des FCB weiter. Flick setzte sich bei der Wahl gegen seine Landsmänner Jürgen Klopp (Liverpool FC) und Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain) durch.

Spektakuläre Arbeit

„Hansi Flick hat mit seinem Trainerteam in Rekordzeit und unter erschwerten Bedingungen eine makellose, spektakuläre Arbeit in der Bundesliga, im DFB-Pokal wie in der Champions League abgeliefert, die zurecht gewürdigt wird. Ich freue mich, dass Hansi die Anerkennung erfährt, die er verdient“, schwärmt Sportvorstand Hasan Salihamidžić.

In der Galerie seht ihr die Bilder zu Flicks beeindruckendem Jahr:

Mehr Titel als Niederlagen und Remis

Flick übernahm das Amt an der Seitenlinie der Bayern im November 2019 und führte den Rekordmeister mit unglaublichen Serien an die Spitze. Mit Meisterschaft, DFB-Pokal, Champions League, UEFA Super Cup und DFL Supercup räumte der 55-Jährige alles ab, was möglich war. Besonders beeindruckend: Flick hat aktuell mehr Titel mit den Münchnern gesammelt, als er Niederlagen (3) und Remis (1) verkraften musste. Die Serie von 23 Siegen am Stück ist neuer Rekord im europäischen Fußball.

Riesiger Anteil an Erfolgen

„Unsere ganze Mannschaft freut sich sehr über die Auszeichnung unseres Trainers Hansi Flick als ,Europas Trainer des Jahres‘. Er hat sich diesen Titel verdient, weil er nicht nur fachlich, sondern auch menschlich eine ganz besondere Art hat, Spieler zu führen. Unsere Fans freuen sich über Fußball, der Spaß macht – und es ist der Trainer Hansi Flick, der diese Linie vorgibt. Unser Ziel ist es, diesen erfolgreichen Weg gemeinsam weiter zu verfolgen“, freut sich auch Kapitän Manuel Neuer für Flick und hebt den Anteil des Coaches an den Erfolgen dieses Jahres hervor.

In einer Reihe mit Hitzfeld

Mit dem Champions-League-Triumph 2001 führte Ottmar Hitzfeld den FC Bayern nach 25 Jahren zurück auf Europas Thron.

Der Quintupel-Coach ist nach Ottmar Hitzfeld (2001) erst der zweite Bayern-Trainer, der diese Auszeichnung erhielt (zwischen 2011 und 2017 fand die Wahl nicht statt). Flick gehört damit offiziell zu den größten Trainer, die der FCB je hatte. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!

Mit drei von vier Auszeichnungen dominierte der FC Bayern auch die Positions-Awards der letzten Champions-League-Saison:

Weitere Inhalte