Sieg in Leverkusen liefert hollywoodreifen Jahresabschluss

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Das letzte Spiel des Jahres bot den Bayern-Fans noch einmal richtigen Nervenkitzel. In der letzten Minute der Nachspielzeit knallte Robert Lewandowski die Kugel dann doch noch zum 2:1-Sieg über Leverkusen in die Maschen. Dadurch beendet der Rekordmeister das Jahr 2020 als Tabellenführer. „Dass wir in der letzten Sekunde den Siegtreffer erzielen, passt in einen Hollywoodfilm für unser Jahr 2020", freute sich Thomas Müller über den gelungenen Schlussakt.

FCB zeigt Nehmerqualitäten

Lewandowski steht goldrichtig und köpft Müllers Flanke zum Ausgleich ins Tor.

Dabei hatten die Münchner in der BayArena Probleme ins Spiel zu kommen, was vor allem an der starken Werkself lag. „Da muss man den Hut ziehen, sie spielen sehr guten Fußball ", zollte Hansi Flick dem Gegner seinen Respekt. So gerieten die Bayern in der 14. Minute in Rückstand, kamen jedoch kurz vor dem Seitenwechsel durch Lewandowskis ersten Treffer an diesem Abend abermals zurück. „Das zeigt unsere Nehmerqualitäten", betonte Müller.

Starker Wille der Mannschaft wird belohnt

Danach waren die Bayern am Drücker und drängten auf den Siegtreffer. „Wir wollten unbedingt und man hat gemerkt, dass die Mannschaft den Willen hat", bilanzierte Flick, der unter anderem den lange Zeit verletzten Joshua Kimmich im Laufe der Partie einwechselte. Und natürlich war es der Comebacker, der den entscheidenden Zweikampf gewann und Lewandowski den Ball so in den Lauf spielte, dass der Pole zum viel umjubelten Sieg treffen konnte. „Es war ein wichtiges Tor und ein wichtiger Sieg", brachte es der Weltfußballer auf den Punkt.

2020 perfekt abgeschlossen

„Wir wollten zeigen, dass wir die beste Mannschaft in Deutschland sind", sagte Müller. Das ist dem Titelverteidiger gelungen und so lässt sich der Blick auf die Tabelle über die freien Tage richtig genießen: Der FCB steht ganz oben. „Es ist der Abschluss, den wir uns alle für dieses fantastische Jahr gewünscht haben", meinte Flick zufrieden. Rund eine Woche haben er und sein Team nun Zeit, die Köpfe freizubekommen. Dann beginnt das Training wieder und neue Aufgaben rücken in den Fokus. Schließlich haben die Bayern noch lange nicht genug. „Wir werden fleißig weiterarbeiten", versprach Müller den Fans, die sich somit vollends auf 2021 freuen können.

Kingsley Coman musste in Leverkusen verletzt raus, am Sonntag gab es jedoch Entwarnung: