Déjà-vu-Erlebnis für Boateng gegen Hoffenheim

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Ein kurzer Antritt, zwei seitliche Sprünge zurück, ein entschlossener Absprung und rein ins Glück! Jérôme Boateng brachte den FC Bayern mit seinem beherzten Kopfball in der 32. Minute gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf die Siegerstraße. Nach einer Ecke von Joshua Kimmich setzte sich der 32-jährige Innenverteidiger im Zentrum geschickt durch und wuchtete den Ball unhaltbar für TSG-Keeper Oliver Baumann zum 1:0 in den linken Torwinkel.

Mit einem äußerst sehenswerten Kopfballtreffer erzielte Jérôme Boateng am Samstag das wichtige 1:0 für die Bayern gegen Hoffenheim.

Für den Innenverteidiger war es ein ungewohntes, aber doch vertrautes Gefühl. Fast auf den Tag genau drei Jahre lang musste Boateng auf ein Bundesliga-Tor warten. Im Januar 2018 war der 32-Jährige letztmalig in der höchsten deutschen Spielklasse erfolgreich - ebenfalls in einem Heimspiel gegen Hoffenheim, ebenfalls nach einem Eckball von rechts und ebenfalls per Kopf! Damals traf er beim 5:2-Erfolg der Bayern zum zwischenzeitlichen 2:2.

Am 27. Januar 2018 köpfte Boateng eine Ecke von Arjen Robben zum zwischenzeitlichen 2:2 gegen Hoffenheim in die Maschen. Am Ende gewann der FCB nach 0:2-Rückstand mit 5:2.

Am Samstag war Boatengs Treffer der Brustlöser für einen am Ende deutlichen 4:1-Heimerfolg der Münchner. Zwar präsentierte sich der FCB in der Anfangsphase dominant, doch die Gäste aus Sinsheim hatten ebenfalls gute Möglichkeiten auf die Führung. Nach dem insgesamt fünften Bundesligator von Boateng spielten die Bayern zielstrebiger und belohnten sich für einen guten Auftritt.

„Wir freuen uns einfach, dass Jérôme nach langer Zeit mal wieder getroffen hat", meinte Trainer Hansi Flick auf der Pressekonferenz nach dem Spiel über Boateng, der mit verantwortlich dafür ist, dass die Bayern-Defensive in den vergangenen Partien wieder gefestigter auftrat. „Mit Jérôme Boateng und David Alaba haben wir in der Innenverteidigung eine gewisse Stabilität", hatte Flick bereits vor der Partie gegen Hoffenheim gesagt. Diese Stabilität gilt es auch bei der kommenden Aufgabe am Freitag unter Beweis zu stellen. Dann wartet das nächste besondere Spiel auf Boateng -- die Rückkehr in seine Heimat Berlin und das Duell mit seinem Jugendverein Hertha BSC.

Hier lest ihr, wie die Bayern den Heimsieg einschätzten: