präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Spiel gegen Mainz

Flick: „Wir haben den Sieg mit Mentalität erzwungen“

Increase font size Schriftgröße

Die Bayern schlagen Mainz 05 mit 5:2 (0:2) und feiern damit einen geglückten Start ins neue Jahr. Entscheidend dafür war eine bärenstarke Leistung in der zweiten Halbzeit, nachdem der Titelverteidiger zur Pause noch mit 0:2 zurücklag. „Zurzeit brauchen wir einen Weckruf, um Vollgas zu geben“, meinte Torschütze Leroy Sané nach dem Abpfiff. „Wichtig war für uns, dass wir eine Reaktion gezeigt haben“, bekräftigte auch Joshua Kimmich, der mit seinem Kopfballtor zum 1:2 die Wende einleitete.

Die Stimmen zum Spiel gegen Mainz

Hansi Flick: „Die Umstellungen zur zweiten Halbzeit haben uns gut getan und waren genau richtig. Wir haben die Zweikämpfe angenommen. Das haben wir in der ersten Halbzeit vermissen lassen. Wir haben die ein oder andere Chance gehabt, aber auch der Gegner war gefährlich – natürlich aufgrund dessen, dass wir in der Defensive wenig Zweikämpfe gewonnen haben. Das wollten wir in der zweiten Hälfte besser machen. Danach haben wir sehr gut Fußball gespielt und den Sieg mit Mentalität erzwungen. Wir wissen alle, dass die erste Halbzeit nicht das war, was wir uns vorstellen.“

Joshua Kimmich: „Wir sind mit einer komplett anderen Einstellung aus der Pause gekommen. In der ersten Halbzeit war das nicht nur spielerisch, sondern auch vom Kopf, von der Einstellung und vom Kämpferischen her zu wenig. Das hatten die Mainzer uns deutlich voraus. Wichtig war für uns, dass wir eine Reaktion gezeigt haben. Die Mentalität stimmt. Das ist brutal wichtig, wenn man auf dem Platz steht und weiß, dass der Gegner 2:0 führt und beinahe das dritte Tor macht.“

Leroy Sané: „Zurzeit brauchen wir einen Weckruf, um Vollgas zu geben und die Tore zu machen. Im Endeffekt kostet das immer extra Kraft. Da müssen wir von der ersten Minute an wacher sein. Mainz hat es sehr, sehr gut gemacht, die Zweikämpfe gewonnen und war bei den zweiten Bällen immer da. Sie haben uns unter Druck gesetzt. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein, da wir die Spiele gewinnen. Wir kommen wieder und hören nicht auf. Wir sind entschlossen, die Tore zu machen, wenn wir zurückliegen.“

Das sagt der Gegner

Jan Siewert (Trainer, Mainz 05): „Ich wollte alles versuchen in dieser Woche, alles reinlegen, so dass wir unseren Glauben bekommen. Man hat gesehen, dass wir nach dem 2:0 noch Chancen hatten, das Spiel anders zu gestalten. Wir hatten die Chance auf das 3:0. Natürlich bin ich am Ende etwas traurig. Wir haben alles versucht. Da muss man auch die Qualität der Bayern respektieren. Wir haben gute 70 – 75 Minuten gespielt.“

Jonathan Burkardt (Torschütze, Mainz 05): „Die erste Halbzeit war gut. Wenn man 2:0 zur Pause in München führt, muss man vieles richtig gemacht haben. Dass man fünf Tore in einer Halbzeit kriegt, ist sehr bitter. Insgesamt war es ok, aber auch nicht mehr. Wir hatten mehr Aggressivität, aber es nicht einfach gegen diese Weltklassefußballer hier in München.“

Nach dem Spiel äußerte sich Hansi Flick auch zur Auswechslung von Serge Gnabry:

Weitere Inhalte