5 Zahlen und Fakten zum Bundesliga-Auftakt bei Borussia Mönchengladbach

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Die 59. Bundesliga-Saison startet mit einem echten Evergreen: Im Eröffnungsspiel stehen sich am Freitagabend Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern ab 20:30 Uhr im Borussia-Park gegenüber. Was das Auftaktmatch in diesem Jahr besonders macht und an welche Serien die Bayern nach der Sommerpause direkt anknüpfen möchten, lest ihr hier in den Zahlen und Fakten zum 1. Spieltag.

1. Meister ungeschlagen im Eröffnungsspiel

Beim 8:0 gegen Schalke 04 gelang den Bayern in der Vorsaison der höchste Auftaktsieg der Bundesliga-Geschichte, allein Serge Gnabry traf drei Mal.

Das Duell zwischen den Fohlen und den Bayern wird die 20. Auflage des offiziellen Bundesliga-Eröffnungsspiels, das traditionell mit Beteiligung des amtierenden Meisters ausgetragen wird. Dessen Bilanz kann sich sehen lassen: Von 19 Partien hat der Titelträger 15 gewonnen und nur vier Mal die Punkte geteilt. Auf den FCB fallen dabei elf Siege sowie zwei Remis. Nun findet das Auftaktmatch aber unter erschwerten Bedingungen statt, denn erstmals muss der Meister auswärts ran.

2. Geht die bayerische Torflut auch 2021/22 weiter?

Als erst dritter Mannschaft der Bundesliga-Historie -- nach dem 1. FC Köln 1963/64 sowie den Triple-Bayern 2012/13 -- gelang es dem FCB in der vergangenen Spielzeit, in allen Saisonspielen mindestens ein Tor zu erzielen. Die Münchner Torserie ist saisonübergreifend bereits 47 Bundesliga-Partien beziehungsweise sogar 71 Pflichtspiele lang. Und genau da wollen Julian Nagelsmann und sein Team nun weiter machen.

3. Umkämpftes Traditionsduell

Das Traditionsduell gegen Mönchengladbach ist seit jeher ein echter Prüfstein im Bayern-Kalender. Die Münchner verloren 26 ihrer 106 Bundesliga-Partien gegen die Borussia -- einzig gegen Werder Bremen waren es so viele seit Zugehörigkeit zur deutschen Elite-Liga. Angesichts von fast doppelt so vielen Bayern-Siegen (51) spricht der direkte Vergleich aber mehr als deutlich für den Rekordmeister. In den vergangenen vier Spielzeiten gewannen die *Fohlen*jeweils die Hinrunden-Begegnung, während die Bayern im Rückspiel triumphierten. Mit einem guten Saisonstart wollen die Münchner diesen Trend nun beenden.

4. Nagelsmann wird drittjüngster FCB-Coach

Julian Nagelsmann wurde in der Vorsaison Vize-Meister mit RB Leipzig - nun will er mit den Bayern Platz 1 in der Bundesliga verteidigen.

Bei seinem Pflichtspieldebüt auf der Bank wird Nagelsmann exakt 34 Jahre und 21 Tage alt sein und damit zum drittjüngsten Trainer der Bayern im Profibereich. Jünger bei ihrer Premiere waren nur Reinhard Saftig (31 Jahre, 118 Tage) und Sören Lerby (33 Jahre, 253 Tage).

5. Lewandowski, der König der Frühstarter

In bislang 58 Bundesliga-Spielzeiten gelang es einem Spieler des FC Bayern bereits 16 Mal, den ersten Treffer einer Bundesliga-Saison zu erzielen. Das ist Höchstwert vor Borussia Dortmund (acht Mal). Wer käme da besser in Frage als Robert Lewandowski, um diese Marke noch auszubauen: Der Pole legte zu seinem 41-Tore-Rekord zum Ende der vergangenen Spielzeit nochmal einen Zahn zu und traf in jedem seiner jüngsten zehn Bundesliga-Einsätze -- netzt er auch in Gladbach ein, würde er seine längste Trefferserie im Bayern-Trikot egalisieren (damals elf Spiele in Folge zum Saisonstart 2019/20). Zudem gelang dem Weltfußballer in den vergangenen sechs Spielzeiten immer ein Tor am 1. Spieltag -- das ist laufender Bundesliga-Rekord.

Was Julian Nagelsmannn zu seinem Pflichtspieldebüt als Bayern-Trainer zu sagen hat, verrät er am Donnerstag auf einem Pressetalk: