präsentiert von
Suchen Fill-1
Menü
Stimmen zum Spiel gegen Bochum

Goretzka: „Wir haben einfach Bock, Fußball zu spielen“

Increase font size Schriftgröße

Was für eine Gala-Vorstellung! Mit sage und schreibe 7:0 bezwang der FC Bayern am Samstagnachmittag den VfL Bochum in der Allianz Arena und stürmte damit an die Tabellenspitze. „Insgesamt war es ein sehr guter Auftritt. Wir sind glücklich mit dem Ergebnis“, sagte Trainer Julian Nagelsmann. Mittelfeldspieler Leon Goretzka, für den es gegen seinen Jugendklub ging, meinte: „Heute hat es viel Spaß gemacht für uns, für Bochum nicht so. Das tut mir persönlich natürlich immer ein bisschen leid.“ fcbayern.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Die Stimmen zum Spiel

Julian Nagelsmann: „Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, aber auch mit der Art und Weise. In den ersten zehn Minuten hatten wir noch ein paar Probleme. Danach haben wir uns sehr gut gefangen. Mit Ball hatten wir eine gute Struktur. Wir haben das Spiel oft gut verlagert und viele Chancen herausgespielt. In der zweiten Halbzeit war ein Punkt, dass wir kein Tor bekommen, dass wir die Gier zeigen, zu Null zu spielen. Insgesamt war es ein sehr guter Auftritt. Wir sind glücklich mit dem Ergebnis.“

Leon Goretzka: „Wir haben einfach Bock, Fußball zu spielen. Wir wollen uns weiterentwickeln, von Spiel zu Spiel und mehr und mehr die Philosophie des neuen Trainers verinnerlichen. Heute hat es viel Spaß gemacht für uns, für Bochum nicht so. Das tut mir persönlich natürlich immer ein bisschen leid. Wir haben Bochum keine Luft zum Atmen gegeben. Die ersten zehn Minuten war es noch etwas hektisch. Da sind sie in das Spiel gekommen, was sie wollten - lange Bälle, viel Kampf um den zweiten Ball. Aber dann haben wir nach und nach unsere Struktur gefunden und standen in der Verteidigung sehr gut. So werden wir einfach dominant.“

Leroy Sané: „Am Anfang konnte man sehen, dass die Bochumer sehr griffig waren, in jedem Zweikampf. Nach dem 1:0 lief der Zug bei uns und von da an haben wir angefangen, unsere Tore zu schießen. Ich versuche immer mein Bestes zu geben. Im Moment läuft es sehr sehr gut. Ich will einfach da weitermachen. Heute habe ich ein gutes Spiel gemacht. Klar, es gibt noch ein paar Sachen, die man verbessern kann. Die spricht der Trainer an und ich versuche das dann umzusetzen in den nächsten Spielen.“

Das sagt der Gegner

Thomas Reis (Trainer, VfL Bochum): „Es ist sehr, sehr bitter, wenn man hört, dass es die höchste Vereinsniederlage ist. Die erste Viertelstunde war noch ok. Da haben wir die Umschaltmomente nicht ausspielen können. Dann gerätst du ins Hintertreffen und das Unheil nimmt ein bisschen seinen Lauf. Glückwunsch an Bayern, es war absolut verdient. Wir haben heute Lehrgeld bezahlt. Nächste Woche werden wir wieder eine bessere Leistung zeigen.“

Anthony Losilla (Kapitän, VfL Bochum): „Mir fehlen gerade etwas die Worte. Wir haben eigentlich ziemlich gut angefangen, sind gut ins Spiel gekommen. Aber sobald wir das erste Tor kassiert haben, verlieren wir die Ordnung. Gegen so einen starken Gegner wird das sofort bestraft. 7:0 ist schon hart. Wir müssen daraus lernen. Keiner hat damit gerechnet, dass wir hier etwas holen, aber wir wollten uns gut präsentieren. Bis auf die ersten 15 Minuten war das leider zu wenig.“

Manuel Riemann (Torhüter, VfL Bochum): „Wenn man hierherkommt und es dem Gegner dann so einfach macht, Tore zu schießen, dann gibt es halt sieben Stück. Normalerweise sind es vielleicht zwei, drei oder vier. Vier Tore haben wir Bayern geschenkt. Da mussten sie nichts machen. Unglaublich bitter. Wir sind nicht wach genug in den Spielen.“

Leroy Sané zeigte eine bärenstarke Leistung und erzielte ein Traumtor zum 1:0:

Weitere Inhalte