Gerd Müller und Karl-Heinz Rummenigge ausgezeichnet

Text vorlesen
icon
Schrift vergrößern
icon

Große Ehrung für zwei außergewöhnliche Karrieren im Zeichen des FC Bayern. Bei der Verleihung des Bayerischen Sportpreises 2021 wurde Gerd Müller in einer bewegenden Zeremonie posthum mit dem Preis für „Sportmomente für die Ewigkeit" ausgezeichnet. Karl-Heinz Rummenigge erhielt bei der Gala am Samstagabend zudem den Preis für sein „Sportliches Lebenswerk".

Breitner: „Gerd konnte Menschen glücklich machen"

Paul Breitner nahm stellvertretend den Preis für Gerd Müller entgegen.

Der Bomber der Nation und Weltmeister von 1974, der am vergangenen Mittwoch 76 Jahre alt geworden wäre, war am 15. August verstorben. Stellvertretend nahm Müllers langjähriger Weggefährte Paul Breitner den Preis entgegen und überreichte ihn nach seiner Laudatio an Müllers Frau Uschi. „Gerd hatte eine Fähigkeit, die nur ganz wenigen gegeben ist - er konnte Menschen glücklich machen. Ich verneige mich vor Gerd", sagte Breitner, der Müller auch nach der aktiven Karriere in enger Freundschaft verbunden war. Die anwesenden Gäste im Saal gedachten Müller mit stehenden Ovationen.

Rummenigge für „Sportliches Lebenswerk" geehrt

Der ehemalige Weltklasse-Stürmer Rummenigge, der unter anderem zweimal den Europapokal der Landesmeister (1974/75 & 1975/76) sowie die Europameisterschaft (1980) gewann und 1980 und 1981 als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden war, war nach seiner aktiven Karriere ab 1991 als Vizepräsident und ab 2002 als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern tätig. Im Sommer übergab er das Amt des CEO beim Rekordmeister an Oliver Kahn.

Hoeneß über Rummenigge: „Großartige Arbeit geleistet"

Uli Hoeneß hielt beim Bayerischen Sportpreis die Laudatio auf Karl-Heinz Rummenigge.

Die Laudatio auf Rummenigge hielt FC Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß. „Karl-Heinz hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass der FC Bayern heute wirtschaftlich zu den gesündesten Vereinen und sportlich zu den größten Vereinen Europas gehört", so Hoeneß. „Ich bin überzeugt, dass der FC Bayern heute nicht so dastehen würde, wenn Karl-Heinz als Spieler, Vizepräsident und Vorstandsvorsitzender nicht solch großartige Arbeit geleistet hätte."

Karl-Heinz Rummenigge, Herbert Hainer, Paul Breitner, Uli Hoeneß und Staatsminister Joachim Herrmann.

Rummenigge dankt dem FC Bayern

Rummenigge richtete seinen Dank an die Jury, Hoeneß und besonders den FC Bayern: „Ich bin 1974 zum FC Bayern gekommen mit einem Zwei-Jahres-Vertrag. Dass daraus fast fünf Jahrzehnte geworden sind, ist wunderschön. Ich möchte mich beim FC Bayern bedanken, man hat immer Vertrauen in uns gehabt."

Fotos: BR Sport

Eine Hommage an Gerd Müller, einen Spieler, der wie kaum ein anderer für Tore stand. Weggefährten erinnern sich: